Verlust auch 2010 Sky beschafft sich frisches Geld

Der Bezahlsender Sky Deutschland beschafft sich zum Jahreswechsel frisches Kapital von seinem Großaktionär News Corp. Das Unternehmen von Medienmogul Rupert Murdoch zeichnet bis zu 49 Millionen Aktien und baut seinen Anteil an Sky damit auf bis zu 45,4 Prozent aus, wie die im MDax notierte Sky Deutschland überraschend am Montag in München mitteilte.

München - Das Geld soll in Marketing, Vertrieb und den Ausbau des Programmangebots fließen.

Zugleich kündigte Sky  an, in den Jahren 2009 und 2010 vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in den roten Zahlen zu bleiben. Im laufenden Jahr dürfte der Ebitda-Verlust den Angaben zufolge zwischen 255 und 265 Millionen Euro liegen, im kommenden Jahr soll er auf 130 bis 170 Millionen Euro zurückgehen. Erst 2011 rechnet der Vorstand mit einem positiven Ebitda.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx