Mittwoch, 21. August 2019

Einsparungen AOL will 2500 Stellen streichen

Der Internetdienst AOL will im Zuge der Trennung von Time Warner ein Drittel seiner Stellen streichen. Mit dem Wegfall der rund 2500 Arbeitsplätze sollten etwa 300 Millionen Dollar im Jahr eingespart werden.

AOL: Bald ohne Time Warner
New York - AOL rechnet wegen des Stellenabbaus mit Kosten von 200 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Ein Großteil der Kosten werde vom Tag der Trennung bis in die erste Jahreshälfte 2010 anfallen. Konzernchef Tim Armstrong kündigte zudem an, auf seinen Bonus in diesem Jahr verzichten zu wollen.

Der angeschlagene Internetpionier soll am 10. Dezember eigenständig an die Börse gebracht werden. Time Warner Börsen-Chart zeigen hatte am Montag mit der Bekanntgabe des Termins für den Börsengang endgültig einen Schlussstrich unter einen der größten Fehlschläge der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte gezogen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung