Quartalsgewinn Motorola schreibt wieder schwarze Zahlen

Der US-Handyhersteller Motorola überrascht nach Millionenverlusten mit einem kleinen Quartalsgewinn. Der Konzern setzt nun verstärkt auf eine Zusammenarbeit mit Google. Die Aktie legt zu.

New York - Für das dritte Vierteljahr wies Motorola  am Donnerstag einen Gewinn von zwölf Millionen Dollar oder einem Cent je Aktie aus nach einem Verlust von 397 Millionen Dollar im Vorjahr. Analysten hatten mit einer schwarzen Null gerechnet.

Der Umsatz sank um 27 Prozent auf 5,45 Milliarden Dollar und damit etwas stärker als erwartet. Für das vierte Quartal erwartet der einstige Branchenriese einen Gewinn je Aktie von 7 bis 9 Cent aus dem fortgeführten Geschäft und damit mehr als erwartet. Motorola lieferte im Vierteljahr 13,6 Millionen Handys aus nach 25,4 Millionen ein Jahr zuvor.

Die US-Firma verliert seit zwei Jahren an Boden und setzt nun auf eine Zusammenarbeit mit dem Online-Konzern Google. Auf einem neuen Motorola-Handy soll das Google-Betriebssystem Android laufen. Motorola hofft, damit Marktanteile gutmachen zu können.

Das Mobiltelefon soll nach früheren Angaben in den USA von der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile USA unter dem Namen Cliq und außerhalb der USA als Dext vertrieben werden. Motorola-Aktien reagierten vorbörslich mit Aufschlägen von 4,3 Prozent.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.