Kommentar SAP - Enttäuschung auf breiter Front

Groß waren die Erwartungen an SAP. Das Softwarehaus gab schließlich als erster IT-Konzern aus Europa von Weltformat seine Quartalszahlen bekannt. Doch die Walldorfer konnten die Positivserie ihrer US-Rivalen nicht fortsetzen und enttäuschten bei allen wichtigen Kennzahlen. Damit wird klar: SAP hat ein strukturelles Problem.
Von Astrid Maier

Zugegeben, große Umsatzsprünge hatte niemand von SAP, dem größten europäischen Softwarehersteller, heute erwartet. Doch die Zahlen, die Konzernchef Leo Apotheker und sein CFO Werner Brandt der Öffentlichkeit präsentierten, waren ernüchternd.

Das Sparprogramm hat nicht, wie viele Analysten hofften, dazu gereicht, das Margenziel für 2009 anzuheben. Damit hätte Apotheker heute zumindest den Markt etwas bezirzen können. Der SAP-Lenker stutzte statt dessen die Umsatzprognose, der operative Gewinn sank wider Erwarten. Ganz zu schweigen von den Softwarelizenzen, deren Umsatzrückgang zwar im Vergleich zum Vorquartal sich verlangsamte, mit einem Minus von 30 Prozent aber immer noch hässlich auf die Bilanz drückt.

Bisher konnte Apotheker angesichts schlechter Zahlen stets glaubwürdig auf das negative Umfeld bedingt durch die Wirtschaftskrise verweisen. Doch diese Entschuldigung zieht jetzt nicht mehr.

US-Rivalen wie IBM  und Microsoft  haben in diesen Tagen schließlich gezeigt, dass sie auch in allgemeinen Krisenzeiten die Markterwartungen übertreffen konnten. Zudem scheint in der IT-Branche der Tiefpunkt überschritten.

Was ist also los bei SAP  ? Der deutsche Vorzeigekonzern hat vor allem mit sich selbst zu kämpfen. Es rächt sich, dass die lange angekündigte Online-Software für den Mittelstand immer noch nicht am Markt ist - und damit neue Kundengruppen nicht erschlossen werden können. SAP hat sich zum Fernziel gesetzt, mehr Erlöse mit Softwaredienstleistungen zu erwirtschaften. Noch machen diese Services aber einen Bruchteil des Gesamtumsatzes aus.

Geht die Umpositionierung des Konzerns in diesem bescheidenen Tempo voran, so könnte die SAP-Krise die Weltwirtschaftskrise noch überdauern.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.