Quartalsbericht Amazons Kassen klingeln schon jetzt

Das vierte Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft ist für Amazon extrem wichtig. Doch schon jetzt klingelt es in den Kassen des Online-Einzelhändlers. Der Nettogewinn zog im dritten Quartal um enorme 70 Prozent an. Amazons Lesegerät für elektronische Bücher ist der Renner. Die Aktie legte nachbörslich kräftig zu.

San Francisco - Das Lesegerät Kindle hat sich für Amazon zum Verkaufsschlager entwickelt und die Kassen im dritten Quartal klingeln lassen. Der Kindle sei der meistverkaufte Artikel des Unternehmens gewesen, erklärte Amazon . Auch für das Weihnachtsgeschäft rechnet der weltgrößte Internet-Händler mit höheren Umsätzen.

Amazon präsentierte am Donnerstag nach US-Börsenschluss für das abgelaufene Vierteljahr einen um fast 70 Prozent höheren Nettogewinn von 199 Millionen Dollar. Der Überschuss pro Aktie betrug 45 Cent. Analysten hatten mit 33 Cent je Anteilsschein gerechnet. Die Amazon-Papiere, die in diesem Jahr bereits um 82 Prozent zulegen konnten, gingen im nachbörslichen Handel um 8 Prozent nach oben.

Wie der Konzern weiter mitteilte, stieg der Umsatz um 28 Prozent auf 5,45 Milliarden Dollar. An der Wall Street waren 5,03 Milliarden Dollar prognostiziert worden. Die Erwartungen am Markt waren für Amazon bereits ohnehin hoch gewesen.

Für das wichtige vierte Quartal rechnet der Konzern mit einem Umsatz zwischen 8,125 und 9,125 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn werde zwischen 300 und 425 Millionen Dollar liegen.

Amazon-Chef Jeff Bezos zeigte sich vom Erfolg des Lesegeräts für elektronische Bücher "Kindle" begeistert": "Wir stehen voll unter Strom", sagte er laut einer Mitteilung. Bezos will den "Kindle" bei digitalen Büchern zu einer ähnlichen Erfolgsgeschichte machen wie es Apples iPhone bei Mobiltelefonen ist.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.