Dienstag, 28. Januar 2020

Windows 7 Ballmer, BMW und das Betriebssystem

Der Marktstart von Windows 7 Ende Oktober ist Steve Ballmer eine Deutschland-Reise wert: Der Microsoft-Chef heizt ein - und BMW darf berichten, ob sich das Betriebssystem im Unternehmenseinsatz bewährt. Ein Ballmer-Auftritt à la "Developers, Developers" ist indes unwahrscheinlich.

Hamburg - Steve Ballmers Auftritte sind legendär. Besonders jener, bei dem der Microsoft-Chef schweißnass über die Bühne rennt, sein Publikum ekstatisch anschaut, in die Hände klatscht und immer wieder "Developers, Developers!" schreit. Die Zuschauer, hauptsächlich bestehend aus Softwareentwicklern, applaudieren ihm begeistert.

Diese oder ähnliche Szenen mag sich so mancher Gast wünschen, wenn Ballmer heute in München Microsofts Betriebssystem Windows 7 präsentiert. Doch abgesehen davon, dass es sich zu den Worten "Windows Seven" nicht ganz so dynamisch klatschen lässt, wird es bei der Vorstellung des neuen Programms auf dem BMW-Gelände wohl ohnehin etwas ruhiger zugehen.

[Link zum Video]

Denn Ziel ist dieses Mal nicht, Entwickler zu motivieren, sondern sich bereits vor dem Verkaufsstart am 22. Oktober vor den Errungenschaften des neuen Betriebssystems, speziell für Unternehmen, zu verneigen. Neben Ballmer, der Windows 7 für Unternehmen vorstellt, darf BMW-IT-Chef Karl Erich Probst als einer der ersten Kunden berichten, welche Erfahrungen der Autokonzern bereits mit dem Betriebssystem gesammelt hat.

Die Stippvisite in München ist Teil einer Werbekampagne, die Microsoft für den Hoffnungsträger Windows 7 bereits vor Monaten gestartet hat. Die jüngste Episode im Werbereigen ist die Aufforderung an Windows-Nutzer, den Start des Betriebssystems im Freundeskreis zu feiern. Per YouTube-Video bekommen die potenziellen Ausrichter der "Launch Party" konkrete Anweisungen, wie bei den Gästen gute Laune aufkommt und man ihnen gleichzeitig die Vorzüge des neuen Betriebssystems nahebringt.

Im Video plaudern vier gut gelaunte Amerikaner unter viel Gelächter über ihre Erfahrungen bei der Planung einer Windows-Party. "Könnt Ihr Euch vorstellen, dass Microsoft uns den Start von Windows 7 überlässt? Sind die verrückt oder was?", fragt einer der Dauerlächler in dem gut sechs Minuten dauernden Video. Knapp eine Million Nutzer haben sich den Clip bereits angesehen - ein Großteil der Internetgemeinde lässt jedoch kein gutes Haar an ihm, es kursiert sogar schon eine Zombie-Parodie.

Was bleibt, ist ein fader Nachgeschmack und die Ungewissheit: Entgleisung oder Marketing-Gag? Eine Frage übrigens, die sich manchmal auch nach Ballmer-Auftritten stellt.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung