Studie Deutsche haben Computer-Wissenslücken

Eine aktuelle Studie von Microsoft Deutschland bringt es an den Tag - das Wissen der Deutschen über Computer ist schwach ausgeprägt. Besonders Rentner, Arbeitslose und Schüler weisen Defizite auf.

München - Das Wissen der Deutschen über Computer könnte deutlich besser sein. Vor allem Berufsanfänger und Arbeitsuchende wiesen große Mängel beim PC-Wissen auf, teilt Microsoft Deutschland in München mit. Das Unternehmen bezieht sich dabei auf eine Studie der Initiative IT-Fitness, die Microsoft-Gründer Bill Gates angestoßen hat.

Seit März 2007 haben mehr als zwei Millionen Menschen am sogenannten IT-Fitness-Test teilgenommen. Für die aktuelle Erhebung wurden die Ergebnisse von 120.000 Teilnehmern ausgewertet.

In dem Test konnten die Teilnehmer maximal 42 Punkte erreichen. Am besten schnitten Studenten ab - sie brachten es im Durchschnitt auf 31,51 Punkte. Es folgten Lehrer mit 30,51 Punkten vor Beamten mit 30,28 Zählern. Besonders mangelhaft ist laut Microsoft  das Computerwissen etwa bei Schülern (25,54 Punkte), bei Menschen ohne Arbeit (27,45 Punkte) sowie bei Rentnern (22,98 Punkte).

Außerdem seien Frauen im Hinblick auf das Computer-Basiswissen noch immer nicht gleichauf mit Männern: "Besonders Müttern zwischen 30 und 40 Jahren fehlt Computerwissen für einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Beruf."

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.