SAP Mittelstandsgeschäft zieht an

SAP setzt seine Hoffnungen weiter auf mittelständische Unternehmen. Der Softwarekonzern sieht Anzeichen für eine Erholung in diesem Sektor. In anderen Bereichen sieht es dagegen weiter düster aus.

Walldorf - Europas größter Softwareanbieter SAP  sieht den deutschen Mittelstand zur wirtschaftlichen Normalität zurückkehren. Vor allem in gehobenen Dienstleistungsbranchen wie Banken, Vermögensverwaltungen und Versicherungen sei ein deutliches Anziehen der Nachfrage zu spüren, sagte SAP-Deutschlandchef Volker Merk der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Montag).

Dagegen werde es in weiten Teilen der Industrie "bei einem potenziellen wirtschaftlichen Aufschwung wohl länger dauern, bis wir mit unseren Geschäften wieder auf dem Niveau sind, das wir vor der Krise hatten".

Im Mittelstand beobachte SAP im Vergleich zu den Großkonzernen eine schnellere Reaktion auf positive wirtschaftliche Signale. "Das liegt wohl daran, dass er weniger Bürokratie, kürzere Entscheidungswege und mehr Vertrauen in den sich potenziell abzeichnenden Aufschwung hat", erklärte Merk.

Die Kunden aus dem Mittelstand will der Walldorfer Dax-Konzern im nächsten Jahr mit einem neuen Softwarepaket bedienen. Die Markteinführung der neuen Mittelstandssoftware "Business by Design" wurde aufgrund technischer Schwierigkeiten, einer noch nicht ausgereiften Funktionalität einzelner Programmbestandteile und der gestiegenen Anforderungen an die verwendeten Computer jedoch bereits mehrfach verschoben.

Vorstandschef Léo Apotheker hatte bereits eingeräumt, die geplante schnelle Markteinführung sei ein Fehler gewesen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.