Twitter/Facebook Hackerangriffe offenbar politisch motiviert

Stundenlang waren bekannte Webseiten wie Facebook und Twitter am Donnerstag nicht erreichbar. Nun ist die Ursache offenbar gefunden: Die Angriffe galten gar nicht den Portalen selbst - sondern einem einzelnen Nutzer aus Georgien.

San Francisco - Der Microblogging-Dienst Twitter und das soziale Netzwerk Facebook sind nach einer Internetattacke wieder weitgehend erreichbar. Die Angebote wurden am Donnerstag angegriffen. Hacker versuchten, die Portale lahmzulegen. Unklar blieb zunächst, in welchem Umfang andere Dienste angegriffen wurden und wer dafür verantwortlich war.

Ursache für den mehrere Stunden andauernden Aussetzer war eine sogenannte Denial-of-Service-Attacke (DoS, siehe Kasten unten), deren Ziel vermutlich ein Nutzer aus Georgien war. Dabei werden die Computer mit einer Flut von Anfragen überlastet und können auf legitime Zugriffe nicht mehr reagieren.

Facebook-Sicherheitschefs Max Kelly erklärt dem Branchendienst Cnet , die Angreifer hätten es auf einen bestimmten Nutzer aus Georgien abgesehen. "Es war eine zeitgleiche Attacke auf eine Reihe von Plattformen, um dessen Beiträge zu stoppen". Auch die Internetseiten LiveJournal sowie Googles Blogger-Portal und YouTube seien attackiert worden.

Der besagte Mann aus Georgien nutze alle diese Seiten. Kelly: "Das war eine gleichzeitige Attacke auf mehrere Dienste, die diesen Mann zum Verstummen bringen sollte."

Graham Cluley vom Sicherheitsdienstleister Sophos analysiert  die Attacke. Er übersetzt eine Nachricht des Nutzer Cyxymu von dessen derzeit nicht erreichbaren Livejournal-Seite: Demnach sei massenhaft Spam mit der Absenderadresse georgischen Nutzers verschickt worden. Die Nachrichten warben für die Seiten von Cyxymu, verlinkten zu seinen Profilen bei Youtube , Livejournal  und Twitter . Dass diese Spam-Attacke die Seiten in die Knie zwang, bezweifelte Cluley: "Ich glaube, es ist unwahrscheinlich. Die meisten Empfänger werden kaum auf den Link in der Spam geklickt haben."

Schad- und Späh-Software

Aber, so Cluley: "Es ist möglich, dass die Spam-Kampagne parallel zu einer DoS-Attacke von infizierten Rechnern weltweit lief oder dass jemand, der nicht für die Spam-Kampagne verantwortlich war, sich für die Spam-Welle rächen wollte und annahm, Cyxymu sei der Urheber."

Wie auch immer die Attacke abgewickelt wurde - dass die Motivation der Urheber die russisch-georgischen Streitigkeiten sind, ist sehr wahrscheinlich. Blogger Cyxymu (Russisch für Suchumi, die Hauptstadt der international nicht anerkannten Republik Abchasien an der Schwarzmeerküste, um die Russland und Georgien streiten) ist Georgier.

Dass die Angriffe gegen Twitter, Facebook, Livejournal und Youtube am 6. August stattfanden, hat vor diesem Hintergrund eine symbolische Bedeutung: Der Beginn des Augustkriegs um Südossetien zwischen Georgien und Russland 2008 jährt sich zum ersten Mal.

Der Forschungsgruppe Comscore zufolge lag im Juni die Zahl der Besucher der Twitter-Website bei 44,5 Millionen, 15-Mal so viele wie im Jahr zuvor. Facebook hat mehr als 250 Millionen aktive Nutzer. Beide Portale werden zunehmend auch politisch genutzt. Insbesondere Twitter spielte im Juni während der Proteste gegen den Ausgang der Präsidentenwahl im Iran eine wichtige Rolle.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über