Google-Zahlen Hoffnung und Wermutstropfen

Google enttäuscht nicht und kann sogar in der Krise weiter wachsen: Wieder einmal durfte der Chef des Internetkonzerns, Eric Schmidt, einen gestiegenen Gewinn verkünden. Einen Dämpfer erfuhr Google aber beim Quartalsumsatz.

Mountain View - Der erfolgsverwöhnte Internet-Konzern Google  hat der Wirtschaftskrise zum Jahresauftakt weiter getrotzt und seinen Gewinn kräftig gesteigert. Der Überschuss kletterte im ersten Quartal um neun Prozent auf 1,42 Milliarden Dollar (1,08 Milliarden Euro).

Der Umsatz wuchs zum Vorjahr um sechs Prozent auf 5,51 Milliarden Dollar, wie Google am Donnerstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Mountain View mitteilte. Der Erlös im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 4,41 Dollar je Aktie wurde um 9 Prozent auf 4,49 Dollar pro Anteilsschein gesteigert.

"Google hatte ein gutes Quartal angesichts der Schwere der Rezession", sagte Konzernchef Eric Schmidt. Mit den Zahlen übertraf der Suchmaschinenriese die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legte in einer ersten Reaktion nachbörslich deutlich zu.

Wesentliche Einnahmequelle Googles sind bezahlte Werbeanzeigen rund um die Internet-Suche. Der Konzern ist hier mit weitem Abstand Marktführer vor Yahoo  und Microsoft .

Ganz ungetrübt ist der Erfolg allerdings nicht: Im Vergleich zum Vorquartal ist der Umsatz von Google zum ersten mal seit der Börsennotierung des Unternehmens vor knapp fünf Jahren gefallen. In den drei Monaten Ende 2008 lag der Umsatz noch bei 5,7 Milliarden Dollar, rund 200 Millionen Dollar höher.

manager-magazin.de mit Material von dpa und ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.