BSI Helmbrecht wechselt zur EU

Seit vielen Jahren begleitet BSI-Chef Udo Helmbrecht die IT-Sicherheitsdebatten und -Vorkehrungen in der Bundesrepublik. Nun übernimmt der 54-jährige Physiker die Leitung der Enisa, dem Internet-Sicherheitszentrum der Europäischen Union.

Düsseldorf/Bonn- Der langjährige Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Udo Helmbrecht, wird aller Voraussicht nach im Herbst diesen Jahres ein neues Amt bekleiden.

Ab 16. Oktober werde der IT-Experte Direktor des europäischen Internet-Sicherheitszentrum European Network and Information Security Agency (Enisa) vorstehen. Das verkündete die Enisa auf ihrer Website und bestätigte damit einen Bericht der "Wirtschaftswoche".

Helmbrecht leitet seit 2003 das BSI in Bonn. Der 54-jährige Pysiker wird im Herbst den derzeitigen Enisa-Direktor Andrea Pirotti ablösen. Die auf der griechischen Insel Kreta ansässige EU-Behörde koordiniert die Arbeit der IT- und Sicherheitsagenturen der Mitgliedsstaaten und ist beratend für die EU-Kommission tätig. Mitte April wird sich Helmbrecht dem Europäischen Parlament vorstellen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.