Telekom T-Systems kauft Datenzentren der Post

Die Post verkauft vier ihrer elf Datenzentren an T-Systems. Auch 250 Mitarbeiter werden von der Telekom-Sparte übernommen. Die Post will ihre bislang elf IT-Standorte in Bonn und Darmstadt bündeln. Von den verbleibenden neun Datenzentren will sie sich trennen.

Düsseldorf - T-Systems, die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom  übernimmt vier Datenzentren der Deutschen Post  mit knapp 250 Mitarbeitern. Die Standorte in Berlin, Fulda, Hannover und Dresden würden zum 1. April an T-Systems gehen, sagten Sprecher beider Unternehmen am Freitag. Die Mitarbeiter würden komplett übernommen.

Die Post will ihre bislang elf IT-Standorte ungeachtet von Protesten der Gewerkschaft Verdi in zwei Standorten in Bonn und Darmstadt zusammenlegen, um Kosten zu sparen. Von den verbleibenden neun Datenzentren will sie sich trennen. In ihrer IT-Service-Tochter beschäftigte die Post bisher rund 1200 Mitarbeiter.

Die Post ist einer der größten Kunden von T-Systems. Die Telekom-Sparte bekommt mit der Auslagerung der IT-Zentren Zugriff auf Logistik- und SAP-Experten, die das Unternehmen für das eigene Geschäft einsetzen kann. T-Systems wird sich künftig auf die 400 größten Kunden konzentrieren. Die 160.000 mittelständischen Firmenkunden werden von der Festnetzsparte und der Mobilfunktochter T-Mobile betreut.

manager-magazin.de mit Material von reuters