Milliardenverlust Philips baut 6000 Jobs ab

Der Elektronikkonzern Philips hat erstmals seit sechs Jahren rote Quartalszahlen ausgewiesen. Eine Prognose für das laufende Jahr wollte Philips-Chef Gerard Kleisterlee wegen der "beispiellosen Geschwindigkeit und Heftigkeit" der Krise nicht abgeben. 6000 Stellen sollen gestrichen werden, einige davon in Deutschland.