Ebay Gewinn bricht um knapp ein Drittel ein

Nach einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft ist der Gewinn des Onlinehändlers Ebay drastisch eingebrochen. Mit seinem Ausblick auf das laufende erste Quartal enttäuschte der US-Konzern die Anleger zusätzlich.

San Jose - Ebay  hat zum Jahresende 2008 einen heftigen Gewinneinbruch erlitten. Der Überschuss der Onlineverkaufsplattform fiel im Schlussquartal 2008 um 31 Prozent auf 367 Millionen Dollar (284 Millionen Euro). Der Umsatz ging um 7 Prozent auf 2,04 Milliarden Dollar zurück, wie Ebay nach US-Börsenschluss am Sitz im kalifornischen San Jose bekannt gab.

"Das Weihnachtsgeschäft war hart und sehr umkämpft", sagte Konzernchef John Donahoe. Ebay habe die Wirtschaftskrise schwer zu schaffen gemacht. Hinzu kamen Wechselkursbelastungen durch den wieder stärkeren Dollar. Mehr als die Hälfte seiner Umsätze erzielt Ebay im Ausland - mit Deutschland als zweitgrößtem Markt nach den USA.

Die Verkaufsplattform leidet auch zunehmend unter der Konkurrenz des US-Onlinehändlers Amazon . Der Wettbewerber legt seine Zahlen in der kommenden Woche vor.

Im laufenden ersten Quartal rechnet Ebay mit einem Gewinn je Aktie (EPS) von 0,32 bis 0,34 Dollar. Der Umsatz soll zwischen 1,8 und 2,05 Milliarden Dollar liegen. Analysten waren bisher hingegen von 40 Cent und 2,10 Milliarden Dollar ausgegangen. Ebay-Titel  brachen am Donnerstagmorgen um gut 3 Prozent auf 9,70 Euro ein.

Im Gesamtjahr 2008 konnte Ebay den Umsatz noch um 11 Prozent auf 8,54 Milliarden Dollar steigern. Der Überschuss lag bei 1,78 Milliarden Dollar. Ein Jahr zuvor hatte Ebay wegen einer Milliardenabschreibung auf die Internettelefonie-Tochter Skype lediglich 348 Millionen Dollar Gewinn erzielt.

manager-magazin.de mit Material von dpa