Qimonda Sachsen schießt 150 Millionen Euro zu

Finanzspritze in letzter Minute: Das Dresdner Werk des kriselnden Chipherstellers erhält vom Land Sachsen ein Hilfspaket von rund 150 Millionen Euro. Bedingung sei allerdings, dass sich der Mutterkonzern Infineon mit einem Beitrag in selber Höhe an der Rettung beteilige.