RTL Group Gute neun Monate

Europas größter Fernsehkonzern RTL Group hat in den ersten neun Monaten 2008 seinen Umsatz und operativen Gewinn leicht steigern können. Die TV-Werbemärkte in Deutschland und den Niederlanden wuchsen, während die Beteiligungen in Spanien und Frankreich mit rückläufigen Werbeeinahmen kämpfen mussten.

Luxemburg - Der Fernsehanbieter RTL Group hat trotz des angespannten Werbeumfelds Umsatz und operativen Gewinn in den ersten neun Monaten geringfügig gesteigert.

Für das Gesamtjahr bleibt RTL aber zurückhaltend, weil unklar sei, wie sich der Markt entwickelt. Der Konzern sei "vorsichtig optimistisch", seine Ziele zu erreichen. Diese sehen eine Steigerung des operativen Gewinns vor.

In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz um 0,3 Prozent auf 4,05 Milliarden Euro, teilte die erlösstärkste Tochter des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann am Donnerstag in Luxemburg mit. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebita) kletterte um 1,6 Prozent auf 577 Millionen Euro.

Dabei konnten die deutsche RTL-Senderfamilie und die Produktionsfirma FremantleMedia Ergebnisbelastungen etwa durch die Abkühlung in anderen Werbemärkten auffangen. RTL erzielt einen Großteil der Einnahmen mit Fernsehwerbung. Anders als Konkurrent ProSiebenSat1 (Kurswerte anzeigen) setzt RTL verstärkt auf Eigenproduktionen, auch in den USA.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.