Apple Neues iPhone treibt Gewinn

Apple übertrifft mit seinen Erträgen die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn stieg um gut ein Viertel - auch weil das neue iPhone sich gut verkauft. Für das Weihnachtsgeschäft gibt sich das Unternehmen gewohnt zurückhaltend.

Cupertino - Der US-Computerkonzern Apple  hat dank seines Erfolgshandys iPhone einen weiteren kräftigen Gewinnsprung erzielt. Der Überschuss stieg im vierten Geschäftsquartal des US-Herstellers um mehr als ein Viertel auf 1,14 Milliarden Dollar.

Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar zu. Apple könne die Folgen der Wirtschaftskrise für sein Geschäft allerdings noch nicht abschätzen, warnte Konzernchef Steve Jobs am Dienstag nach US-Börsenschluss in Cuoertino.

Für sein laufendes erste Geschäftsquartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft gab Apple eine wie meist sehr zurückhaltende Prognose ab. Der Gewinn in den vergangenen drei Monaten übertraf die Schätzungen der Experten, der Umsatz lag ganz knapp darunter.

Die Aktie legte nachbörslich in einer ersten Reaktion um rund 2 Prozent zu. Im Tagesverlauf hatte sie um mehr als 7 Prozent auf 91,49 Dollar verloren. Gerüchte um den Gesundheitszustand von Apple-Chef Steve Jobs hatten in den vergangenen Monaten immer wieder den Kurs belastet.

Apple verkaufte im vergangenen Quartal fast 6,9 Millionen iPhone-Handys - kurz nach dem Start vor einem Jahr waren es gut eine Million Geräte. Von seinen Mac-Computern setzte Apple über 2,6 Millionen ab, so viel wie nie zuvor und 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Von den iPod-Musikplayern gingen 11,1 Millionen Geräte über den Ladentisch, ein Plus von 8 Prozent.

Apple hatte Mitte Juli dieses Jahres die zweite iPhone-Generation auf den Markt gebracht. Zuletzt präsentierte der Konzern zudem runderneuerte Paletten des iPod-Players und seiner tragbaren Computer.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.