Gewinnprognose Nintendo hebt spielend ab

Der Boom der Spielkonsolen Nintendo DS und Wii geben Nintendo Auftrieb: Der japanische Konzern hat Gewinn- und Umsatzprognose für das Gesamtjahr erhöht. Zudem hebt der Videospielehersteller sein Dividendenziel.

Tokia - Nintendo  hat dank guter Geschäfte mit seinen Spielkonsolen seine Prognose für das Geschäftsjahr (März 2009) erhöht. Auch das Dividendenziel hob das Unternehmen mit Sitz in Kioto am Freitag laut Mitteilung an. Nintendo erwartet nun einen operativen Gewinn in Höhe von 650 Milliarden Yen (4,03 Milliarden Euro), einen Nettogewinn von 410 Milliarden Yen und einen Umsatz von 2 Billionen Yen.

Bisher hatte das Unternehmen einen Betriebsgewinn von 530 Milliarden Yen, einen Überschuss von 325 Milliarden Yen und einen Umsatz von 1,8 Billionen Yen erwartet. Nintendo geht davon aus, im Geschäftsjahr 30,5 (bisher: 28) Millionen der mobilen Konsole Nintendo DS und 26,5 (25) Millionen der Spielkonsole Wii zu verkaufen.

Zudem profitiert das Unternehmen vom schwachen Yen. Nintendo erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen durchschnittlichen Dollarpreis von 105 Yen und eine Euro/Yen-Rate bei 160 Yen. Davor war das Unternehmen von im Schnitt 100 Yen je Dollar und 155 Yen je Euro ausgegangen. Als Dividende will der Spielkonsolen-Hersteller nun 1680 Yen je Aktie zahlen, bisher sollten es 1370 Yen sein.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.