China Mobile 45 Millionen Neukunden in sechs Monaten

Wenn China Mobile Geschäftszahlen vorlegt, können westliche Mobilfunkanbieter nur staunen. Um 51 Prozent ist zum Beispiel der Überschuss im ersten Quartal gestiegen - nicht nur wegen der Steuererleichterungen, sondern auch wegen der vielen Neukunden im Land.

Hongkong - Der Handyanbieter China Mobile  hat im abgelaufenen Quartal einen Gewinnschub verbucht. Der Überschuss sei um 51 Prozent auf 30,7 Milliarden Yuan (3,05 Milliarden Euro) gesprungen, teilte der gemessen an der Kundenzahl weltgrößte Mobilfunkkonzern am Mittwoch mit. Zum Wachstum trug auch eine Umstellung der Steuerregeln in China bei. Beim Umsatz verzeichnete die Gesellschaft einen Sprung von 166,6 Milliarden auf 196,5 Milliarden Yuan (19,5 Milliarden Euro).

In der ersten Jahreshälfte unterschrieben 45,3 Millionen Menschen einen Vertrag bei China Mobile, womit die Kundenbasis auf 415 Millionen Menschen kletterte. Zugewinne verzeichnete das Unternehmen vor allem in kleineren Ortschaften und ländlichen Regionen, da der Markt in Großstädten weitgehend gesättigt ist.

Allerdings zeichnet sich nun eine Abschwächung des Booms ab. So verlangsamte sich die Kundengewinnung im Juli deutlich, wie China Mobile einräumte. Der Konzern spürt auf seinem Heimatmarkt verstärkt die Konkurrenz von Rivale Unicom sowie Festnetz-Marktführer China Telecom, die durch Zukäufe ihre Marktposition gestärkt haben.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.