Bitkom Spielkonsolen beliebter denn je

Spielkonsolen sind längst nicht mehr nur zum Daddeln da. Karaoke und Quizspiele locken auch Frauen und Ältere. Der Absatz steigt entsprechend rasant. Bis zum Jahresende geht der Branchenverband Bitkom von insgesamt 4,3 Millionen verkauften Konsolen aus.

Berlin - Die Deutschen haben im ersten Halbjahr 2008 rund 1,7 Millionen Spielkonsolen gekauft, etwa 400.000 mehr als ein Jahr zuvor. Das berichtete der Bundesverband Informationswirtschaft und neue Medien (Bitkom).

Zugleich geht der Trend zu höherwertigen Geräten: Während der Absatz um etwa 30 Prozent zulegte, gibt der Verband den Umsatz mit Spielkonsolen mit 356 Millionen Euro an; das entspricht einem Zuwachs von 33 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2008 rechnet der Bitkom mit 4,3 Millionen verkauften Xbox, Playstation, Wii und Co., nach 4,1 Millionen 2007.

"Innerhalb weniger Jahre hat sich die Zahl der verkauften Konsolen damit praktisch verdoppelt", berichtet der Verband. "2003 verkauften die Hersteller lediglich 2,2 Millionen Exemplare."

Als Triebfeder sieht der Verband die Entwicklung der Geräte von reinen Spielen zu Multimediageräten, die sich zum Musikhören, für Filme und den Internetzugang eignen. Auch neue Spielkonzepte wie Karaoke- und Quizspiele, mit denen besonders Frauen und ältere Menschen angesprochen werden sollen, hätten zu dem Absatzplus beigetragen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx