Bundesliga Kirch darf vermarkten

Leo Kirch ist am Ziel: Er darf gemeinsam mit der Deutschen Fußball Liga die Bundesliga-Fernsehrechte zentral vermarkten. Das Kartellamt will aber verhindern, dass Fernsehberichte über die Fußball-Bundesliga nur noch im Bezahlfernsehen zu sehen sind.

Frankfurt am Main - "Wir haben der Zentralvermarktung der Bundesliga zugestimmt. Die Art und Weise ist noch zu klären", sagte eine Sprecherin des Kartellamts der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagausgabe).

Die Zentralvermarktung sei jedoch ein Kartell der Bundesliga-Vereine. Deshalb müssten die Bundesligaspiele weiterhin in größerem Umfang auch im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen seien. "Wenn die Bundesliga-Berichterstattung fast ausschließlich ins Bezahlfernsehen verlagert würde, wäre dies sicher nicht angemessen. Wenn wir ein solches Kartell zulassen, müssen wir darauf achten, dass die Verbraucher an seinen Vorteilen angemessen beteiligt werden", sagte die Sprecherin.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) trat den Befürchtungen des Kartellamts am Donnerstag entgegen. DFL-Sprecher Christian Pfennig verwies auf die beiden Pakete, die die DFL im Mai für die zukünftige Bundesliga-Berichterstattung im Fernsehen von 2009 an vorgestellt hatte. "Im Sinne von Fans und Sponsoren sehen beide Alternativen eine umfangreiche Bundesliga-Präsenz im frei empfangbaren Fernsehen vor. Damit setzt sich die Bundesliga weiter deutlich von anderen Top-Ligen ab", erklärte der DFL-Sprecher.

Während Modell A wie bisher eine Samstag-Sportschau mit einer Zusammenfassung um 18.30 Uhr beinhaltet, sieht das Modell B die ersten Bundesliga-Bilder im Free TV samstags von 22.00 Uhr an vor. Als Ausgleich könnten die Fußballfans dann aber bis zu 18 Live-Spiele im Free TV sehen. "Die Bundesliga wird auch künftig keine reine Pay TV-Veranstaltung werden", hatte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung, bereits im Mai erklärt.

Wegen der wettbewerbsrechtlichen Prüfung durch die Bonner Behörde liegt die Auktion für die Fernsehrechte der Fußball-Bundesliga ab Mitte 2009 seit Monaten auf Eis.

manager-magazin.de mit Material von dpa und dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.