Ebay Höchstgrenze für Versandkosten

Das Internet-Auktionshaus Ebay will überzogenen Forderungen bei Versandkosten künftig einen Riegel vorschieben. Für ausgewählte Produktgruppen setzt das Unternehmen eine Obergrenze, die Verkäufer maximal für Verpackung und Versand von Artikeln verlangen dürfen.

Dreilinden - Vom 15. Juni an können Verkäufer nur noch Höchstsummen zwischen fünf und acht Euro für die Versandkosten verlangen, teilte Ebay  mit. Bisher durften sie den Betrag selbst bestimmen.

Die Einschränkung gilt vor allem für relativ kleine und leichte Produkte wie CDs und DVDs, MP3-Player, Elektronikzubehör, Schmuck und Uhren. Insgesamt hat Ebay 34 Produktgruppen definiert, für die die neue Regelung gilt. Die Auswahl sei aufgrund von signifikanten Häufungen von Kundenbeschwerden in den betreffenden Rubriken getroffen worden.

Die Unzufriedenheit der Kunden geht auf die Praxis einiger Anbieter zurück, die vermeintlich besonders günstige Artikel mit teilweise absurd hohen Versandkosten belegten. Wer da nicht genau aufpasste, fiel mit dem erhofften Schnäppchen auf die Nase, musste nicht selten mehr für den Transport als für den erworbenen Gegenstand bezahlen.

Ursprünglich hatte das Unternehmen vorgehabt, Händler, die durch überhöhte Versandkosten negativ auffallen, durch ein von den Käufern befülltes Bewertungssystem zu identifizieren. Als abschreckende Maßnahme sollten solche Verkäufer in den Verkaufslisten weiter herabgestuft und so für Interessenten schlechter sichtbar werden.

Für einige Kategorien, wie etwa Herrenbekleidung und Damenbekleidung, die offenbar ebenfalls bereits durch teils überhöhte Versandkosten aufgefallen sind, hat Ebay hingegen keine generelle Obergrenze festgelegt. Allerdings behält sich das Unternehmen vor, Auktionen mit offensichtlich zu hoch angesetzten Versandgebühren zu löschen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.