Donnerstag, 25. April 2019

Studie Ackermanns schlechtes Image

Eine exklusive Studie deckt auf, wie Internetnutzer über Deutschlands Vorstandschefs denken: Josef Ackermann, Hartmut Mehdorn und Wendelin Wiedeking sind die Verlierer. Gute Werte gab es dagegen für Mathias Döpfner, Wulf Bernotat und Martin Winterkorn.

Hamburg - Deutsche-Bank-Vorstandschef Josef Ackermann ist der Topmanager in Deutschland, über den in Blogs und Foren am schlechtesten geschrieben wird - so das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsinstituts Ethority im Auftrag von manager magazin.

Kritik in Foren und Blogs: Deutschbanker Ackermann
Zweitletzter im Ansehen der Internetgemeinde ist Deutsche-Bahn-Primus Hartmut Mehdorn, als Nummer drei der Negativliste folgt der Vorstandsvorsitzende von Porsche Börsen-Chart zeigen, Wendelin Wiedeking. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die Freitag (30. Mai) im Handel erhältlich ist.

Für die Studie hat Ethority rund 60.000 User-Meinungen aus Blogs und Foren im Zeitraum von März bis April 2008 ausgewertet. Redaktionelle Online-Beiträge wurden nicht berücksichtigt.

Besonders gut schnitten ab: Springer-Chef Mathias Döpfner, Eon-Vormann Wulf Bernotat und Martin Winterkorn von Volkswagen Börsen-Chart zeigen. Allerdings wird über das Gewinnertrio auch viel weniger diskutiert als über die drei Schlechtplatziertesten. Denn Internetnutzer bevorzugen kritische Worte, viel seltener schreiben sie neutral oder positiv, ergab die Studie.

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung