Studie Ackermanns schlechtes Image

Eine exklusive Studie deckt auf, wie Internetnutzer über Deutschlands Vorstandschefs denken: Josef Ackermann, Hartmut Mehdorn und Wendelin Wiedeking sind die Verlierer. Gute Werte gab es dagegen für Mathias Döpfner, Wulf Bernotat und Martin Winterkorn.

Hamburg - Deutsche-Bank-Vorstandschef Josef Ackermann ist der Topmanager in Deutschland, über den in Blogs und Foren am schlechtesten geschrieben wird - so das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsinstituts Ethority im Auftrag von manager magazin.

Zweitletzter im Ansehen der Internetgemeinde ist Deutsche-Bahn-Primus Hartmut Mehdorn, als Nummer drei der Negativliste folgt der Vorstandsvorsitzende von Porsche , Wendelin Wiedeking. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die Freitag (30. Mai) im Handel erhältlich ist.

Für die Studie hat Ethority rund 60.000 User-Meinungen aus Blogs und Foren im Zeitraum von März bis April 2008 ausgewertet. Redaktionelle Online-Beiträge wurden nicht berücksichtigt.

Besonders gut schnitten ab: Springer-Chef Mathias Döpfner, Eon-Vormann Wulf Bernotat und Martin Winterkorn von Volkswagen . Allerdings wird über das Gewinnertrio auch viel weniger diskutiert als über die drei Schlechtplatziertesten. Denn Internetnutzer bevorzugen kritische Worte, viel seltener schreiben sie neutral oder positiv, ergab die Studie.