Premiere Murdoch stockt weiter auf

Der Medienmogul Rupert Murdoch hat seine Beteiligung an Premiere nochmals erhöht. Sein Anteil am deutschen Bezahlsender beträgt nun schon 22,7 Prozent.

New York - Der Anteil Murdochs wurde auf nun 22,7 Prozent erhöht, wie sein Medienkonzern News Corp.  am Freitag mitteilte. Murdoch war Anfang Januar bei Premiere  eingestiegen. Ein mit der News Corp. verbundenes Unternehmen kaufte damals für 287 Millionen Euro eine Beteiligung von knapp 15 Prozent vom Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Schon damals wurde spekuliert, dass der Medienmogul weiter aufstocken könnte. Im Februar steigerte er dann den Anteil auf 19,9 Prozent.

Premiere ist der führende Pay-TV-Anbieter in Deutschland und Österreich mit mehr als vier Millionen Kunden. Murdoch setzt schon seit längerem aufs Bezahlfernsehen und hat in dem Geschäft bereits eine starke Position in Großbritannien und Italien. Anfang des Jahrzehnts war er bereits einmal Gesellschafter bei Premiere.

Durch den Zusammenbruch des Medienimperiums von Leo Kirch - zu dem Premiere damals gehörte - musste er sich zunächst wieder vom deutschen Markt verabschieden. 2006 hatte er auch eine Übernahme des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 erwogen.

manager-magazin mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.