Musikshop MySpace startet iTunes-Klon

Lange war es erwartet worden, jetzt macht MySpace die Ankündigung wahr: Die Kontaktbörse steigt in den Musikvertrieb über das Internet ein. Marktführer iTunes muss sich auf einen starken Konkurrenten einstellen.

New York - Bei dem Dienst MySpace Music werden Songs und Videos der großen Musikkonzerne Universal Music, Sony BMG und Warner Music  angeboten, teilte MySpace am Donnerstag mit. Die Musikstücke haben keinen Kopierschutz. Der Dienst werde in den kommenden Monaten starten, hieß es.

Einen Teil des Angebots werde man kostenlos am Computer hören können. Dieser Teil des Dienstes werde von Werbung finanziert sein. Damit bekommt der Marktführer beim Online-Musikverkauf, der Internetshop iTunes von Apple, einen weiteren Konkurrenten.

Bei MySpace, das zum News-Corp.-Medienimperium  von Rupert Murdoch gehört, können Nutzer eigene Profile anlegen und miteinander kommunizieren. Viele Künstler hatten das Netzwerk mit mehr als 200 Millionen registrierten Nutzern bereits als Plattform für die Vorstellung ihrer Musik und den Dialog mit Fans genutzt. Daher galt der Einstieg von MySpace in den Musikvertrieb nur als Frage der Zeit. Die Musikverlage versuchen seit geraumer Zeit, neue Vertriebswege zu erschließen, um den sinkenden CD-Verkäufen zu begegnen.

iTunes ist unterdessen zum größten Musikhändler in den USA aufgestiegen. Nach Angaben des US-Marktforschers NPD hat der Apple-Shop die bisherige Nummer eins Wal-Mart überholt. Im Februar hatte NPD noch mitgeteilt, dass iTunes lediglich die Einzelhändler Best Buy und Target im Musikgeschäft überrundet habe und nun zweitgrößter Musikhändler in den USA sei.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.