Mobilfunk Handymarkt wächst langsamer

3,3 Milliarden Menschen telefonierten Ende 2007 mobil. Das entspricht etwa 43 Prozent der Weltbevölkerung. Doch das Wachstum bei Mobiltelefonen schwächt sich ab, warnt Nokia. Der europäische Handymarkt zum Beispiel wächst kaum noch.

New York - Das Marktwachstum bei Mobiltelefonen hat sich dem Nokia zufolge 2007 in Europa und auch weltweit deutlich verlangsamt. Global habe es noch ein Plus von 16 Prozent auf 1,137 Milliarden Handys gegeben, nach einem Zuwachs von 23 Prozent im Jahr 2006, hieß es in einem Dokument des Branchenführers an die US-Regulierungsbehörden vom Donnerstag unter Bezug auf Nokia-Schätzungen.

In Europa wuchs die Zahl um 3 Prozent auf 284 Millionen Geräte, nach 16 Prozent im Jahr 2006. Auch im Nahen Osten, Afrika, Nordamerika und Lateinamerika habe sich das Wachstum verlangsamt. Höhere Zuwachsraten habe es indes in China und Ländern in Raum Asien-Pazifik gegeben.

35 Prozent der 1,137 Milliarden Handys, die 2007 verkauft worden seien, hätten im Preissegment unter 50 Euro gelegen, teilte Nokia zudem mit. Zum Ende des abgelaufenen Jahres habe es weltweit wohl 3,3 Milliarden Mobilfunknutzer gegeben, was 43 Prozent der Weltbevölkerung entspreche. 2006 seien es noch 2,7 Milliarden Nutzer oder 40 Prozent gewesen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.