Mobilfunk E-Plus überflügelt Konkurrenz

Seinen Werbeslogan "Mach Plus" hat der Mobilfunkanbieter E-Plus wohl wörtlich genommen. Der Netzinhaber hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr gegen den Trend der Branche gesteigert. Mit dem Wachstum verhalf E-Plus auch dem niederländischen Mutterkonzern KPN zu positiven Quartalszahlen.

Düsseldorf/Den Haag - Allein im vierten Quartal des vergangenen Jahres legte der Umsatz um 4,2 Prozent auf 721 Millionen Euro zu, teilte E-Plus am Dienstag mit. Im Gesamtjahr stieg der Umsatz um 4,4 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. E-Plus hat damit nach eigenen Angaben einen Marktanteil von gut 14 Prozent, ein Prozentpunkt mehr als ein Jahr zuvor.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) schnellte im Gesamtjahr um 23 Prozent auf 1,11 Milliarden Euro. Die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) stieg um 6,3 Punkte auf 37,6 Prozent. Damit wachse das Unternehmen so profitabel wie nie zuvor, sagte E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Neben dem harten Preiswettbewerb hatten staatlich verordnete Gebührensenkungen die Umsätze der Mobilfunkbranche 2007 belastet. Die Wettbewerbsbehörden hatten die Gebühren für die Entgegennnahme von Gesprächen aus anderen Netzen (Terminierungsentgelte) und für Gespräche im Ausland (Roamingentgelte) gesenkt. Der gesamte Branchenumsatz war im vergangenen Jahr nach Einschätzung der Bundesnetzagentur erstmals geschrumpft.

Starke Kundenzuwächse

Diese Belastungen und den Verzicht auf Preiserhöhungen infolge der Mehrwertsteuererhöhung machte E-Plus nach eigenen Angaben durch starke Kundenzuwächse und mehr Gespräche wett. Trotz geringerer Ausgaben für die Kundengewinnung sei die Nutzerzahl im Weihnachtsquartal um 695.000 gestiegen, so stark wie seit sieben Jahren nicht mehr.

Zum Jahresende hatte das Unternehmen 14,8 Millionen Kunden, nun sind es bereits mehr als 15 Millionen. Gut die Hälfte davon nutzen die Eigen- und Kooperationsmarken von E-Plus wie den Pauschaltarif Base, die Billigmarke Simyo und den über die Supermarktkette Aldi vertriebenen Tarif.

Nach der Anzahl der Kunden ist E-Plus der drittgrößte Netzbetreiber in Deutschland. Der deutsche Marktführer T-Mobile hatte Ende Dezember knapp 36 Millionen Kunden, gefolgt von Vodafone D2 mit knapp 34 Millionen Kunden. Der Wettbewerber O2 hatte am Ende des dritten Quartals 2007 12,2 Millionen Kunden. Die Zahlen für das vierte Quartal gibt der Mobilfunkanbieter erst Ende des Monats bekannt.

Mutterkonzern KPN mit Ergebnisplus

E-Plus ist die Tochter des niederländischen Telekomkonzerns KPN  und dessen wichtigster Wachstumstreiber. Auch der Mutterkonzern KPN hat im vierten Quartal 2007 ein Ergebnisplus erzielt. Das Ebitda wuchs im Vergleich zum Vorjahr von 1,15 Milliarden auf 1,22 Milliarden Euro, wie KPN mitteilte. Der Umsatz kletterte um 20,4 Prozent auf 3,66 Milliarden Euro.

KPN will sein Ergebnis bis zum Jahr 2010 deutlich erhöhen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr soll das Ebitda von 4,9 Milliarden auf über 5,5 Milliarden Euro steigen. Der Umsatz soll von 12,6 Milliarden auf mehr als 15 Milliarden Euro steigen. Beim angepeilten Umsatzsprung soll vor allem die deutsche Tochter helfen.

manager-magazin.de mit Material von dpa, dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.