Deutsche Telekom Dividende wird erhöht

Die Deutsche Telekom will die Dividende für das laufende Geschäftsjahr anheben. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Ausschüttung von 0,78 Euro pro Aktie vor. Zuletzt hatte der Konzern 0,72 Euro je Anteilschein gezahlt.

Bonn - Anteilseigner der Deutschen Telekom  können sich auf eine höhere Dividende freuen. Für 2007 solle die Ausschüttung auf 0,78 Euro je Aktie von 0,72 Euro steigen, teilte die Telekom am Donnerstag mit.

Die Ausschüttungssumme würde dann auf 3,4 Milliarden Euro wachsen. Im Vorjahr lag sie bei 3,1 Milliarden Euro. Basis für die Anhebung der Dividende sei die Entwicklung des operativen Ergebnisses - das bereinigte Ebitda solle 2007 rund 19 Milliarden Euro betragen.

Außerdem gehe der Vorstand davon aus, dass der freie Cash-Flow 2007 und 2008 rund 6,5 Milliarden Euro erreichen werde. Die Hauptversammlung am 15. Mai 2008 in Köln muss dem Dividendenvorschlag noch zustimmen.

In den Jahren 2002 und 2003 hatte die Gesellschaft die Dividende wegen eines Rekordverlustes und der hohen Verschuldung gestrichen. Seit 2004 wurde die Dividende Stück für Stück angehoben.

Hintergrund ist eine deutlich bessere Finanzausstattung und die Forderung vieler Investoren. Von einer erhöhten Dividende der Telekom werden vor allem die Großaktionäre Bund, KfW und der Finanzinvestor Blackstone , der 4,5 Prozent des Bonner Konzerns kontrolliert, profitieren.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.