iPhone Freiheit für 999 Euro

Vodafones Gang vor das Gericht hatte Erfolg: T-Mobile wird das iPhone künftig auch ohne Vertrag anbieten. Dafür müssen potenzielle Kunden allerdings auch mehr als doppelt so tief in die Tasche greifen und auf einige Funktionen verzichten.

Düsseldorf - T-Mobile biete das iPhone ab sofort auch ohne Mobilfunkvertrag an, teilte die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom  am Mittwoch mit. Das Multimediahandy von Apple  koste dann 999 Euro statt 399 Euro. Zudem könnten Kunden, die seit Montag ein iPhone gekauft hätten, ihre Geräte entsperren lassen und damit auch in anderen Mobilfunknetzen telefonieren.

T-Mobile fügt sich damit einer Einstweiligen Verfügung, die Konkurrent Vodafone  am Montag vor dem Landgericht Hamburg erwirkt hatte. Das Gericht verbot dem Netzbetreiber, das Telefon wie bislang nur mit einem Zwei-Jahres-Vertrag und einer technischen Sperre anzubieten, sodass es nicht in anderen Mobilfunknetzen funktioniert. Es drohte ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro.

Man komme den Auflagen bis zur erwarteten Klärung vor dem Landgericht Hamburg nach, erklärte T-Mobile weiter. Ein Unternehmenssprecher fügte hinzu, man gehe davon aus, dass das bisherige Vertriebsmodell rechtmäßig sei und vor Gericht Bestand haben werde. Sollte der Bonner Konzern mit seinem Widerspruch erfolgreich sein, dann wird das Apple-Mobiltelefon wieder ausschließlich in Verbindung mit einem Vertrag verkauft. Wenn die Richter zu einer anderen Auffassung gelangen, müsse man sehen, ob das von Apple konzipierte Modell "noch Sinn macht".

T-Mobile hatte am Dienstag angekündigt, gegen die Verfügung Widerspruch einzulegen und Vodafone mit einer Schadensersatzklage gedroht. T-Mobile werde den juristischen Auflagen bis zu einer gerichtlichen Klärung nachkommen, erklärte das Unternehmen.

Wie T-Mobile weiter mitteilte, werden alle Handys, die seit Montag verkauft wurden, kostenlos entsperrt. Das Bonner Unternehmen wies aber darauf hin, dass mit der Nutzung des Geräts in fremden Netzen verschiedene Funktionen nicht verwendbar seien. So funktioniere ein neuartiger Anrufbeantworter nur im eigenen Netz. Außerdem kämen nur Tarifkunden in den Genuss der schnellen Übertragungstechnik Edge und hätten Zugriff auf die über 8000 W-Lan-Zentren des Unternehmens in Deutschland. Der Verkauf des Apple-Handys zum alten Preis von 399 Euro in Verbindung mit den drei bestehenden Monatstarifen zwischen 49 und 89 Euro gehe unverändert weiter.

manager-magazin.de mit Material von ddp, dpa und reuters

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.