IBM Fünf Milliarden Dollar für Softwarefirma

IBM will den kanadischen Softwarehersteller Cognos für fünf Milliarden Dollar übernehmen. Damit will der amerikanische IT-Konzern seine Produkte für Unternehmenskunden ausbauen.

New York - Auf die einzelne Cognos-Aktie gerechnet liege die Offerte bei 58 Dollar, teilte IBM  am Montag mit. Das entspricht einem Aufschlag von knapp 10 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag.

Der Kauf von Cognos  soll komplett in bar erfolgen und im ersten Quartal 2008 abgeschlossen werden, hieß es weiter. Die Führung von Cognos unterstützt das Angebot. Die Aktionäre und die Wettbewerbshüter müssen den Kauf allerdings noch absegnen.

Cognos ist mit rund 4000 Mitarbeitern auf das Informationsmanagement in Unternehmen spezialisiert und hat weltweit rund 25.000 Kunden, darunter die New Yorker Polizei, MetLife und Bayer UK. IBM und Cognos arbeiten bereits seit 15 Jahren zusammen. IBM baut den Bereich des Business-Intelligence-Managements deutlich aus und hat auf diesem Gebiet nach eigenen Angaben bereits knapp zwei Dutzend Anbieter übernommen.

Nach ähnlichen Übernahmen von Softwarespezialisten durch SAP und Oracle war Cognos in der Branche bereits als nächster Kandidat gehandelt worden. Als weiteres Übernahmeziel galt zuletzt auch die Firma MicroStrategy, die ebenfalls Programme anbietet, die bestimmte Informationen schnell aus einer großen Datenmenge fischen können. SAP hatte im vergangenen Monat die Übernahme von Business Objects angekündigt, nachdem Oracle den Kauf des Rivalen Hyperion Solutions in trockene Tücher gebracht hatte.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.