Deutsche Telekom Preise purzeln

Die Deutsche Telekom reagiert auf den scharfen Wettbewerb in Deutschland mit Preissenkungen. Festnetz-Chef Timotheus Höttges kündigte an, dass sowohl DSL-Tarife als auch Handy-Prepaidangebote gesenkt werden sollen.

Hamburg - Telekom-Vorstand und Festnetz-Chef Timotheus Höttges kündigte im Nachrichtenmagazin "Focus" an, der Preis des "Flaggschiff-Angebots" DSL Call&Surf Comfort mit Flatrates für Internet-Nutzung und Festnetz-Telefonate werde um 5 auf 40 Euro pro Monat gesenkt. Das gelte für Neukunden und wechselwillige Bestandskunden zum Ende eines Vertrages.

Preissenkungen werde es auch bei der Billigmarke Congstar im Mobilfunkbereich geben. "Ab Anfang Dezember bieten wir ein sehr konkurrenzfähiges Prepaid-Angebot an", sagte Höttges "Focus" in Anspielung auf derzeitige 10-Cent-Tarife der Konkurrenz. Auch die "Computerbild" berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, Congstar werde bereits Anfang Dezember einen 10-Cent-Tarif einführen. Damit würde es in allen Netzen ein Angebot in dieser Größenordnung geben.

Congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz nannte in "Euro am Sonntag" keinen genauen Preis, betonte aber auch, dass man sich an der 10-Cent-Marke orientieren müsse. Es werde dabei ein einheitlicher Preis für Gespräche und SMS in alle Netze angeboten, so Lautz.

Bei der Festnetzsparte T-Home soll der Personalabbau laut "Focus" derweil weitergehen. "Der technologische Wandel zwingt zu Veränderungen - auch beim Personal", sagte Höttges dem Magazin. Wo Aufgaben wegfielen, würden sozial verträgliche Lösungen gefunden. Konkrete Zahlen nannte er nicht.

manager-magazin.de mit Material von dpa