Google Handypläne werden konkreter

Google hat das finnische Softwareunternehmen Jaiku gekauft. Damit untermauert der Internetkonzern mögliche Mobilfunkpläne, über die er sich jedoch weiterhin beharrlich ausschweigt. Einem Zeitungsbericht zufolge will Google noch in diesem Jahr eine eigene Handysoftware vorstellen.

New York - Mit Jaiku können die Nutzer auch von unterwegs ihren Freunden kurz berichten, was sie gerade machen. Der Preis für das erst im vergangenen Jahr gegründete Unternehmen sei vertraulich, wie Google  und Jaiku am Dienstagabend mitteilten. Jaiku werde vorerst keine neuen Nutzer annehmen und an weiteren Funktionen arbeiten, hieß es. Populär ist bereits ein ähnlicher Dienst mit dem Namen Twitter.

Die Spekulationen über Googles Mobilfunkpläne haben in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. Laut einem Bericht der "New York Times" vom Montag will Google noch in diesem Jahr eine Betriebssystemsoftware für Handys vorstellen, mit der das Unternehmen die Dominanz bei Onlinewerbung auch auf die Internetnutzung unterwegs ausweiten wolle.

Die Google-Aktie knackte daraufhin erstmals die Marke von 600 Dollar und erreichte am Dienstag zeitweise den Rekordstand von 623,78 Dollar. Der Suchmaschinenspezialist selbst hatte bisher keine Ankündigungen zu eventuellen Handyplänen gemacht, sondern lediglich betont, dass man den Mobilfunk als einen wichtigen Bereich betrachte.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.