Bertelsmann Musikverlag, die Zweite

Vor gut einem Jahr hat Bertelsmann seinen Musikverlag BMG Music Publishing für 1,6 Milliarden Euro verkauft. Nun will der Konzern das Geschäft offenbar wieder neu aufbauen.

Hamburg - Bertelsmann stehe vor der Verpflichtung von Hartwig Masuch, der zuvor den deutschen Arm des Musikverlages BMG Music Publishing geleitet hatte, wie die "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Kreise berichtet. Masuch solle das Geschäft für den Gütersloher Konzern neu aufbauen. Ein Bertelsmann-Sprecher lehnte einen Kommentar zu dem Bericht gegenüber manager-magazin.de ab.

Das Unternehmen hatte erst im September 2006 seine BMG Music Publishing für 1,6 Milliarden Euro an den weltgrößten Musikkonzern Universal Music Group verkauft. Das Geschäft war notwendig, um die Schulden von Bertelsmann zu senken. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr Bertelsmann-Aktien des einzigen freien Anteilseigner Albert Frère für 4,5 Milliarden Euro zurückgekauft.

Bertelsmann-Vorstände wie Gunter Thielen, Hartmut Ostrowski sowie Thomas Rabe glaubten jedoch weiter an das Geschäftsmodell, zitierte die Zeitung Kreise. Realistisches Ziel sei nun, den Musikverlag in fünf Jahren auf einen Umsatz von etwa 150 Millionen Euro zu bringen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx