T-Mobile Orange wird Magenta

Mit einem Schlag wird die Deutsche Telekom einer der großen Player auf dem niederländischen Mobilfunkmarkt. Das Unternehmen verleibt Orange Netherlands seiner magentafarbenen Tochter T-Mobile ein, die sich damit auf 27 Prozent Marktabdeckung ausbreitet.

Frankfurt am Main/Paris - Die Deutsche Telekom  baut mit einem milliardenschweren Zukauf ihre Position im niederländischen Mobilfunkmarkt aus. Der deutsche Marktführer übernimmt für 1,3 Milliarden Euro den Konkurrenten Orange Netherlands vom französischen Telefonriesen France Telecom . Die EU hatte das Vorhaben bereits vor einem Monat gebilligt.

Die Telekom-Mobilfunktochter T-Mobile erhöht damit die Zahl ihrer Kunden in dem stark umkämpften niederländischen Markt um mehr als 2,1 Millionen auf 4,8 Millionen und ihren Umsatz um 621 Millionen auf knapp 1,8 Milliarden Euro. Der Marktanteil steige auf 27 Prozent.

Die Telekom bezifferte die potenziellen Synergieeffekte der Übernahme auf rund eine Milliarde Euro. Zirka die Hälfte davon sollte auf die ersten sechs Jahre entfallen. Die erhofften positiven Effekte gehen den Angaben zufolge vor allem auf die Netzintegration sowie reduzierte Marketingaufwendungen zurück.

Einstieg ins niederländische DSL-Geschäft

Der in bar zu bezahlende Kaufpreis von rund 1,3 Milliarden Euro habe keinen signifikanten Einfluss auf das Verhältnis zwischen Netto-Finanzverbindlichkeiten und dem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), hieß es bei der Telekom. 2006 beliefen sich die Netto-Finanzverbindlichkeiten des Bonner Konzerns auf das Doppelte des Ebitdas.

Konzernchef René Obermann hatte bereits in den vergangenen Monaten angekündigt, dass die Deutsche Telekom vor allem im Ausland im Mobilfunksektor wachsen wolle. Mit dem Zukauf gelingt dem Konzern zugleich der Einstieg ins niederländische Breitband-Geschäft. Orange zählt dort nach eigenen Angaben 554.000 Kunden.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Bonner Konzern auf dem Mobilfunkmarkt in den USA einen Zukauf angekündigt. Für rund 1,1 Milliarden Euro wird die in den USA boomende T-Mobile den regionalen Anbieter Suncom Wireless übernehmen. In der Vergangenheit hatte Obermann mehrfach gesagt, dass die Telekom künftig auch Akquisitionen im Mobilfunk anstrebe. Dies werde in erster Linie nur in jenen Ländern geschehen, wo das Unternehmen bereits tätig ist, um Kosteneinsparungen realisieren zu können.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters