Apple Einstieg in den Mobilfunk?

Das iPhone-Handy, der iPod Touch mit drahtlosem Internetzugang und die mobile Version von iTunes - mehr und mehr steigt Apple in das Mobilfunkgeschäft ein. Schon wird spekuliert, dass der US-Konzern demnächst zum Netzbetreiber mutiert und damit seinen iPhone-Partner AT&T ausbootet.

San Francisco - Apple-Chef Steve Jobs erwäge ein Gebot für Mobilfunkfrequenzen, die bislang von analogen Fernsehsendern belegt werden, berichtet das Magazin "BusinessWeek". Die Frequenzen fallen 2009 an die Regierung zurück, wenn die TV-Sender auf digitales Fernsehen umgestellt haben.

Die US-Kommunikationsbehörde FCC gibt vor, dass die Käufer der Frequenzen ein offenes Netz betreiben und Kunden unabhängig von ihren Endgeräten Zugang gewähren. Eine Versteigerung soll im Januar stattfinden und könnten bis zu 15 Milliarden Dollar (10,9 Milliarden Euro) einbringen. Eine Apple-Sprecherin wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Sollte Apple  erfolgreich aus der Auktion hervorgehen, könnte der Konzern einen Komplettservice für sein kürzlich vorgestelltes iPhone anbieten, das bisher an den Netzbetreiber AT&T  gebunden ist. Experten bezweifelten jedoch, dass Apple ein solches Risiko eingeht und gegen die bereits seit Jahren am Markt befindlichen Netzbetreiber antritt.

manager-magazin.de mit Material von ap