Apple 100 Dollar für iPhone-Pioniere

Nach nur zwei Monaten am Markt hatte Apple am Mittwoch den Preis für das iPhone um 200 Dollar gesenkt. Klar, dass die Käufer der ersten Stunde stocksauer waren. Die Proteste in Blogs und Foren führten zum Erfolg: Konzern-Chef Steve Jobs entschuldigte sich bei den Pionieren und versprach ihnen einen Gutschein.

San Francisco - Das Angebot gelte für alle, die das iPhone noch zu dem alten Preis von rund 600 Dollar bei Apple  oder dem Vertriebspartner AT&T  gekauft hätten und keine anderen Erstattungen erhalten könnten, erklärte Konzern-Chef Steve Jobs.

Apple hatte zuvor angekündigt, den Preis für das iPhone mit acht Gigabyte Speicher um 200 Dollar auf 399 Dollar zu senken und das kleinere Modell mit vier Gigabyte ganz vom Markt zu nehmen. "Wir wollen das iPhone erschwinglicher machen", begründete Jobs den Schritt. Einige Experten vermuten hinter der Preissenkung aber auch enttäuschende Verkaufszahlen seit der Markteinführung in den USA Ende Juni.

Die Vergünstigung hatte zu Unmut bei den Käufern geführt, die das iPhone noch zu dem höheren Preis erworben hatten. "Unsere ersten Kunden haben uns vertraut, und wir müssen diesem Vertrauen gerecht werden durch Taten in Momenten wie diesen", so Jobs. Er habe hunderte E-Mails von erbosten iPhone-Besitzern nach Bekanntgabe des neuen Preises erhalten. Viele der ersten Käufer hatten stundenlang Schlange gestanden, um das mit Spannung erwartete Handy sofort nach Markteinführung zu ergattern.

Jobs erklärte aber auch, es werde immer Leute geben, die viel Geld für die neuesten elektronischen Geräte ausgäben, und sich später darüber ärgerten, dass die Preise fielen. In einem Interview mit "USA Today" hatte Jobs sich zuvor noch wenig einsichtig gezeigt und erklärt, Besitzer des iPhones sollten "dahin zurückgehen, wo sie ihn gekauft haben, und mit ihnen reden".

Die Gutschein-Aktion könnte Apple zweistellige Millionenbeträge kosten. Das ist allerdings wenig im Vergleich zu den 818 Millionen Dollar Nettogewinn, die das US-Unternehmen im vergangenen Quartal eingefahren hat.

Dennoch fiel der Apple-Aktienkurs am Donnerstag in New York den zweiten Tag in Folge. Dazu trugen neben der Gutschein-Ankündigung aber auch Sorgen über die Gewinnmargen beim iPhone und wegen der Preissenkungen selbst bei. Das Papier schloss 1,28 Prozent tiefer bei 135,01 Dollar.

Der Preis für das iPhone in Deutschland ist noch nicht bekannt. In der Regel verkauft Apple seine Produkte in Europa aber genauso teuer wie in den USA. Der Marktstart ist weiter für das vierte Quartal - also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft - vorgesehen.

manager-magazin.de mit Material von ap und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.