Dell Gewinnplus dank billiger Bauteile

Dell überrascht die Börse mit einem deutlichen Gewinnsprung. Das Ergebnis fiel im zweiten Quartal um fast die Hälfte höher aus als vor einem Jahr. Allerdings stehen die Zahlen unter Vorbehalt, weil die Finanzaufsicht den Konzern wegen Bilanzfälschungen überprüft.

Round Rock/Texas - Der US-Computerkonzern Dell  hat seinen Gewinn im zweiten Geschäftsquartal um 46 Prozent gesteigert. Unter dem Strich sei der Gewinn in den drei Monaten bis zum 3. August nach vorläufigen Berechnungen auf 733 (Vorjahr: 502) Millionen Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Round Rock mit. Je Aktie entspricht das einem Anstieg auf 32 (22) Cent. Der Umsatz verbesserte sich leicht auf 14,8 (14,1) Milliarden Dollar.

Dell profitierte von niedrigeren Einkaufspreisen für Computerchips, Festplatten und andere Bauteile. Dieser Effekt werde allerdings im weiteren Jahresverlauf abflauen und an den Gewinnen nagen, teilte der weltweit zweitgrößte PC-Produzent am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Zum positiven Ergebnis trugen auch höhere Verkaufspreise bei.

Mit dieser Entwicklung übertraf der Konzern die Markterwartungen. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 30 Cent je Aktie und Erlösen von 14,63 Milliarden Dollar gerechnet. Die Dell-Aktie legte nachbörslich um 0,35 Prozent zu.

Die Zahlen sind vorläufig, weil derzeit bei Dell noch eine Überprüfung der Bücher durch die SEC läuft. Wegen Bilanzierungs-Fehlern und Unregelmäßigkeiten muss der Konzern seine Geschäftsergebnisse rückwirkend für mehr als vier Jahre korrigieren. Führungskräfte und Mitarbeiter hatten Bilanzen geschönt, um Finanzziele zu erreichen.

Der Computerhersteller erklärte zudem, auch weiter Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Dies sei Teil der Bemühungen zur Senkung der Kosten. Bereits im Mai hatte Dell mitgeteilt, jede zehnte Stelle streichen zu wollen. Vor Dell hatten bereits die Wettbewerber Hewlett-Packard  und Apple  mitgeteilt, von geringeren Preisen für Komponenten profitiert zu haben.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Verwandte Artikel