PC-Markt HP behauptet Pole Position

Der PC-Markt wächst. Das ist keine neue Erkenntnis, jedoch wurden in diesem Quartal selbst die Gartner-Marktforscher von dem rasanten Anstieg überrascht. Marktführer Hewlett Packard hatte daran einen gehörigen Anteil.

Stamford - Die weltweiten PC-Verkäufe haben sich laut einer Studie im zweiten Quartal des laufenden Jahres auf insgesamt 61,1 Millionen Stück erhöht. Dies entspreche einem Anstieg von 11,7 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr, teilte die amerikanische Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner in einer neuen Studie mit. Die Ergebnisse übertrafen damit die bisherigen Prognosen von Gartner, die einen Anstieg von 10,6 Prozent für das Quartal vorhergesagt hatten.

Der weltweite Markt wurde weiterhin vorangetrieben vom starken Wachstum im Consumer-Segment. Die Nachfrage nach mobilen PCs blieb nach wie vor stark, während der Einfluss von Vista auf die Nachfrage der Endverbraucher auch im zweiten Quartal nur als minimal eingestuft wird.

Hewlett-Packard (HP)  führt weiterhin nach PC-Verkäufen mit einem Marktanteil von 18,2 Prozent. Im neunten Quartal in Folge lag HP über der durchschnittlichen Wachstumsrate des weltweiten PC-Marktes und demonstrierte ein beständiges Wachstum in allen Regionen und Bereichen.

In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) beliefen sich die PC-Verkäufe im zweiten Quartal 2007 auf 18,6 Millionen Stück. Dies entspricht einer Steigerung von 11,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die vor allem auf eine erhöhte Nachfrage in Osteuropa, der Golfregion und in Afrika zurückzuführen ist. In EMEA ist HP mit einem Marktanteil von 18,7 Prozent die Nummer eins vor Acer  und Dell .

Auf dem Servermarkt hat laut Gartner weiterhin IBM  mit einem Marktanteil von 29,8 Prozent die Nase vorn. HP (28,5 Prozent) rangiert wie in den Vorjahren auf dem zweiten Platz. Schon seit einigen Jahren wechseln sich die Konzerne Sun Microsystems  und Dell im Kampf um den dritten Platz ab; dieses Mal machte Sun mit einem Marktanteil von 13,5 Prozent vor Dell (12,0 Prozent) das Rennen. Fujitsu Siemens Computers (3,8 Prozent) hat im Serverbereich zum vierten Mal in Folge Umsatzrückgänge zu verzeichnen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.