Apple Sicherheitslücke im iPhone

Apples iPhone hat offenbar eine Sicherheitslücke. Wie ein US-amerikanischer Datenschutzdienst berichtet, könnten Hacker die Steuerung des Multimediahandys übernehmen und auf persönliche Daten zugreifen. Indes zeichnet sich ab, wo das Gerät in Deutschland zu kaufen sein wird.

New York - Hacker können sich einem Bericht zufolge unerlaubten Zugriff auf Apples  neues Multimediahandy iPhone verschaffen. Experten eines Datenschutzdienstleisters hätten eine Sicherheitslücke entdeckt, mit deren Hilfe sich die Steuerung des Geräts übernehmen lasse, berichtete die "New York Times" am Montag. Dadurch sei auch der Zugriff auf persönliche Daten möglich, die Benutzer in dem Gerät gespeichert hätten.

Dem Bericht zufolge fanden Fachleute der Beratungsfirma Independent Security Evaluators, die im Auftrag von Unternehmen deren Computersicherheit testet, zwei Möglichkeiten, sich unerlaubten Zugriff auf das iPhone zu verschaffen: Zum einen lasse sich die Steuerung des Geräts mittels einer drahtlosen WiFi-Verbindung übernehmen. Zum anderen könne man den Nutzer auf eine Internetseite locken, die das iPhone mit einem Virus infiziere.

Allerdings gebe es keine Anzeichen, dass die Sicherheitslücke bereits genutzt oder Nutzer geschädigt worden seien. Eine Apple-Sprecherin sagte der Zeitung, das Unternehmen nehme Sicherheitsfragen sehr ernst und gehe den Angaben der Berater nach.

Ein in Szenekreisen bekannter Hacker aus Norwegen hatte bereits wenige Tage nach dem Verkaufsstart des iPhones Ende Juni erklärt, er könne die Internet- und Musikfunktionen des Geräts ohne den eigentlich verpflichtenden Handyvertrag aktivieren.

Derzeit ist das iPhone nur in den USA erhältlich. Die Einführung auf dem deutschen Markt soll im Herbst 2007 erfolgen. Allmählich zeichnet sich auch ab, wer das Multimediahandy künftig in Deutschland vertreiben darf.

Karstadt will das iPhone anbieten

Das in den USA heiß begehrte Gerät wird in Deutschland in den Karstadt-Warenhäusern zu bekommen sein. "Wir werden das iPhone anbieten", sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns Arcandor  am Montag zu Reuters und bestätigte damit einen Vorabbericht des Magazins "Wirtschaftswoche". Ob das Mobiltelefon mit oder ohne Vertrag verkauft werden, könne noch nicht gesagt werden. Karstadt hoffe, das Gerät schon im Weihnachtsgeschäft anbieten zu können.

Ob das Handy auch in den Läden der Konkurrenz zu haben sein wird, ist noch unklar. Der zur Düsseldorfer Metro gehörende Elektronikhändler Media Markt erklärte lediglich, auf seiner Internetseite würden stets aktuelle Trends und Produktneuheiten - wie derzeit das iPhone - vorgestellt. "Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir diese Produkte zwangsläufig in unser Sortiment aufnehmen", sagte ein Unternehmenssprecher.

Das Multimedia-Gerät, das Telefon, Internet und Musikspieler vereint, war Ende Juni in den USA auf den Markt gekommen. Dort ist der Telekomriese AT&T exklusiver Vermarktungspartner von Apple. In Medien war spekuliert worden, dass T-Mobile für Deutschland den Zuschlag erhält und in Großbritannien der Konkurrent O2.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters