Reise-Websites Suchst Du noch oder buchst Du schon?

Das Internet wird für die Reisebranche immer wichtiger. Immer mehr Urlauber nutzen das Netz nicht mehr nur zur Suche, sondern buchen gleich auch hier. Kein Wunder, dass es vom Hotelpreisvergleichsportal über Flugsuchmaschinen bis hin zur Austauschplattform für Reisetipps eine Menge neuer Angebote gibt.

München - Suchst Du noch oder buchst Du schon? Auf diese Frage geben viele deutsche Urlauber mit Webzugang heute eine andere Antwort als vor vier Jahren. Laut der repräsentativen Reiseanalyse 2007 sammeln inzwischen 39 Prozent der Bundesbürger Informationen zum Thema Urlaub im Netz. Zwar buchen dann nur 19 Prozent ihre Mietwagen, Pauschalreisen und Flüge auch online. 2003 war der relative Vorsprung der reinen "Info-Sammler" bei einem Verhältnis von 27 zu 9 allerdings noch deutlicher als heute, so der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) in München.

Für den Verkauf von Reisen wird der Cyberspace also immer wichtiger - und es wundert nur wenig, dass in jüngster Zeit viele entsprechende Webseiten neu entstanden sind.

Eine dieser Seiten ist www.swoodoo.de aus München. "Wir sind die schnellste Flugsuchmaschine der Welt", behauptet Geschäftsführer Wolfgang Heigl. Die Seite arbeitet ähnlich wie Google und listet in Sekundenbruchteilen alle Flüge auf der gewünschten Strecke auf, die sie findet - laut Betreiber "bis zu 200 Mal schneller" als andere Suchmaschinen. "Swoodoo.de" holt sich Informationen permanent aus den Airline-Systemen, legt sie in einer eigenen Datenbank ab und sortiert sie für den Nutzer nach Endpreisen inklusive Steuern und Gebühren.

Zum Buchen muss der Nutzer dann auf die Webseite von Anbietern wie Tuifly oder Condor weiterklicken. "Swoodoo.de" kostet den Urlauber nichts extra - die Seite finanziert sich laut Heigl durch Werbung und dadurch, dass die Airlines für Buchungen eine Vermittlungsprovision von 3 bis 7 Prozent zahlen.

Verfügbarkeit sofort überprüfbar

Verfügbarkeit sofort überprüfbar

Bislang berücksichtigt die Suche vor allem Billig- und Ferienflüge innerhalb Europas. Eine Ausdehnung auf Linienflüge weltweit ist aber bis Ende 2007 vorgesehen. Bis dahin behilft sich das Portal dadurch, dass vom August an zumindest die Linienflüge bei Anbietern wie Opodo und "fly.de" verglichen werden.

Ebenfalls nur ums Fliegen geht es bei www.flygreen.de, einer Seite aus Schwerin. Die Ticketbuchung ist hier nur möglich in Kombination mit einer Klimaschutzspende an die Organisation Atmosfair. Bei jedem Flug wird der Kohlendioxid-Ausstoß des Passagiers sofort berechnet. Der Kunde kann sich dann entscheiden, ob er einen Ausgleichsbetrag für Klimaschutzprojekte voll bezahlen will oder zur Beruhigung seines Gewissens zumindest eine Minimalspende von fünf Euro leistet. Zudem werden die Nutzer angeregt, "noch einmal über andere Transportmittel als das Flugzeug nachzudenken", sagt Matthias Baerens von der Betreiberfirma. Dazu zählen Bus, Bahn und Auto-Mitfahrmöglichkeiten.

Nicht mehr um die Anreise zum Urlaubsort, sondern um Ferienhäuser in Europa geht es dagegen unter www.villanao.de. Die Portalbetreiber nehmen für sich in Anspruch, gut 100.000 Ferienhäuser und -wohnungen verschiedener Vermieter und Vermittler auf einer einzigen Webseite zusammenzufassen. Anbieter wie Interhome, Novasol und Euro Relais seien ebenso vertreten wie Inter-Chalet und Homelidays.com. Preise und Verfügbarkeit werden in Echtzeit angezeigt, was einen sofortigen Vergleich ermögliche, erklären die Betreiber der Webseite in München.

Um einen Preisvergleich bei Unterkünften geht es auch bei einem neuen Service der Reise-Community www.trivago.de aus Düsseldorf. Der "deutschlandweit einzige Meta-Preisvergleich für Hotels" stellt die Tarife nebeneinander, wie sie verschiedene Buchungsportale aktuell für dasselbe Hotelzimmer verlangen. Dies sei auch für Reisende interessant, die gerne direkt beim Hotel ihre Reservierung abgeben, denn oft hätten bestimmte Vermittler bessere Preise als das Hotel im Direktvertrieb. Laut "trivago.de" sind Unterschiede von 100 Euro pro Nacht für ein Zimmer "keine Seltenheit". Durch die Preisunterschiede gäben die Deutschen pro Jahr 276 Millionen Euro zu viel für Hotels aus, heißt es - diese Summe soll der neue Service verringern helfen.

Reisetipps aus dem Netz

Reisetipps aus dem Netz

Stärker in Deutschland aktiv ist auch die Community Tripadvisor (www.tripadvisor.de), laut Europachef Marc Charron die weltweit größte Plattform für den Austausch von Reisetipps. Mehr als sieben Millionen Erfahrungsberichte sind verfügbar, rund um den Globus fast fünf Millionen Nutzer registriert. Neben Frankreich ist Deutschland bisher das einzige Land mit einer eigenen Tripadvisor-Seite. Auch bei dieser Community gibt es unter anderem einen Hotelpreis-Vergleich.

Auf eine besondere Zielgruppe zugeschnitten ist "Manolitos Welt" aus München (www.manolitoswelt.de), ein Reiseportal für Kinder. Es soll Mädchen und Jungen im Grundschulalter dazu bewegen, bei der Planung der Urlaubsreisen ihrer Familie mitzumischen. Dazu dient ein Online-"Urlaubswunschzettel" - und natürlich können Eltern gleich Hotels und andere Leistungen auch buchen, bei kleineren Anbietern ebenso wie bei Touristik-Branchengrößen wie Neckermann und FTI.

Auch Großunternehmen wie die Tui passen ihre Präsenz im Internet ständig neuen Entwicklungen an. Vor kurzem wurden neben dem Portal "Tui.com" auch die Webauftritte der Tui-Marken für den Cluburlaub überarbeitet. So bietet "Magic Life" nun unter www.magiclife.com auch Google-Earth-Satellitenbilder seiner Anlagen. Und die Marke Robinson ist unter www.robinson.com jetzt multimedial: Eine Moderatorin, die Clubdirektoren sowie Golfexperten treten in Videoeinspielungen auf.

Dass es auch beim Online-Verkauf von Urlaub darum geht, möglichst unverwechselbar zu sein, bewies zuletzt ein Rechtsstreit zwischen dem Kreuzfahrtenanbieter Aida Cruises aus Rostock und der Firma Unister aus Leipzig, die bis vor kurzem die Webseite aidu.de" betrieben hat. Die Gefahr einer Verwechselung von Aida und Aidu sei vorhanden, entschied das Oberlandesgericht Köln und untersagte Unister daher, den Portalnamen weiter zu verwenden. Umgezogen ist die Seite nun auf www.ab-in-den-urlaub.de. Die Abkürzung dafür war Aidu schon vorher.

Christian Röwekamp, dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.