Microsoft XBox Verzockt

Die neue XBox 360 entwickelt sich für Microsoft zunehmend zu einem Problemfall: Der Softwarekonzern findet kaum Käufer für die Spielekonsole und diejenigen, die sich eines der Geräte anschafften, beklagen gravierende Hardwarefehler. Nun verlängert Microsoft die Garantie für das Gerät - mit milliardenschweren Folgen.

Redmond - Es habe eine unannehmbar hohe Zahl von Reparaturen an der Spielekonsole XBox 360 gegeben, räumte Microsoft  am späten Donnerstagabend ein. Daher werde die Garantie auf drei Jahre verlängert. Bisher hatte die Garantie eine Laufzeit von einem Jahr in den USA sowie von zwei Jahren in Europa. Im Quartal per Ende Juni werde das zu einer Belastung vor Steuern von 1,05 bis 1,15 Milliarden Dollar (770 Millionen bis 840 Millionen Euro) führen, hieß es.

Wie viele Konsolen bisher von Hardwareproblemen betroffen waren, sagte der Softwarekonzern nicht. Seit Markteinführung im November 2005 wurden den Angaben zufolge 11,6 Millionen Xbox-360-Konsolen abgesetzt. Damit seien auch die Verkaufsziele nicht erreicht worden, teilte der Konzern weiter mit. Bis Juni 2007 sei ursprünglich ein Absatz von zwölf Millionen Stück angestrebt worden.

Die Branchenseite "DailyTech" hatte zuvor berichtet, dass US-Einzelhändler wie Best Buy, EB Games und Gamestop eine auffallend hohe Quote an defekten XBox 360-Konsolen festgestellt hätten. Demnach wurden bis zu einem Drittel aller verkauften Geräte wieder zurückgeschickt. Bei den im November 2005 zum Start der XBox verkauften Konsolen soll gar jede zweite Konsole Probleme verursacht haben.

Der von der erweiterten Garantie abgedeckte Hardwarefehler sei an drei blinkenden roten Signalleuchten zu erkennen, erklärte Microsoft. "Das Problem hat einige unserer Kunden frustriert und dafür möchten wir uns entschuldigen", sagte Robbie Bach, Chef von Microsofts Unterhaltungssparte. Für die Kunden in den USA veröffentliche Microsoft bereits Service-Telefonnummern, bei denen sich betroffene XBox-Besitzer melden können.

manager-magazin.de mit Material von ddp und dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.