Google Eine Nummer für alle Fälle

Der Internetkonzern Google arbeitet konsequent an dem Ausbau seiner mobilen Services. So hat sich das Unternehmen nun einen Telefondienstleister einverleibt, der mehrere Telefonanschlüsse unter einer Nummer bündelt. Damit soll das lästige Abfragen verschiedener Mobilboxen endlich ein Ende haben.

San Francisco - Google  hat den kalifornischen Telefondienstleister Grand Central Communications gekauft. Einzelheiten zu der Übernahme der knapp zwei Jahre alten kalifornischen Firma wurden nicht genannt, ebenso wenig wie ein Kaufpreis.

Der von Grand Central angebotene Service ermöglicht es, eine einzige Telefonnummer für mehrere Festnetz- oder Mobiltelefone zu nutzen. Eingehende Nachrichten auf den Telefonen können auf einer Mailbox im Internet gesammelt hinterlassen werden. Die Nachrichten lassen sich dann online oder über jedes der registrierten Telefone abrufen.

"Sie bekommen eine einzige Telefonnummer für ihre gesamten Telefone - eine Nummer fürs Leben", erklärten die Grand-Central-Gründer Craig Walker und Vincent Paquet. Die beiden arbeiteten zuvor gemeinsam beim Internettelefonanbieter Dialpad Communications, der 2005 von Yahoo gekauft wurde. Walker gründete Grand Central aus Frustration darüber, dass er permanent drei Mailboxen abhören musste - die vom Handy, von der Arbeit und von seinem Blackberry.

Grand Centrals Technologie passe gut in das Serviceangebot von Google, das den Nutzern den gemeinsamen Austausch von Informationen untereinander ermöglichen soll, teilte der Suchmaschinenbetreiber mit. Die Technologie soll in das Webangebot von Google eingebunden werden und vorerst amerikanischen Telefonkunden zur Verfügung stehen.

Branchenexperten rechnen damit, dass Telefongespräche auf vielen beliebten Internetseiten wie etwa MySpace oder Facebook eine wachsende Rolle spielen werden. Weltweit nutzen bereits rund 200 Millionen Menschen die Ebay-Tochter Skype, um fast gratis über das Internet zu telefonieren.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters