Axel Springer Millionen für die Frauen

Mit aller Macht treibt Springer-Chef Mathias Döpfner den Ausbau seiner Internetaktivitäten voran. Nur einen Monat nach der Übernahme des Online-Marketingdienstleisters Zanox greift der Vorstandsvorsitzende nach einem französischen Frauenportal. Auch dabei handelt es sich nicht gerade um ein Schnäppchen.

Paris - Das Verlagshaus Axel Springer  will das französische Internetportal AuFeminin  übernehmen. Dazu schloss das Berliner Unternehmen einen Kaufvertrag über 41,4 Prozent der Firmenanteile ab, wie Springer mitteilte.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Diese werde gegen Ende Juli erwartet. Danach wolle Springer den restlichen AuFeminin-Aktionären eine Barofferte über 32 Euro je Aktie unterbreiten. Die Transaktion bewertet das Unternehmen mit rund 280 Millionen Euro.

AuFeminin ist den Angaben zufolge der Betreiber des führenden europäischen Internetportals für Frauen. Die 1999 gegründete Gesellschaft steigerte im vergangenen Jahr den Umsatz um 54 Prozent auf 13,4 Millionen Euro und das Ergebnis vor Steuern und Zinsen um 79 Prozent auf 7,3 Millionen Euro. Der Aktienkurs der an der Pariser Börse gelisteten Firma notierte zuletzt mit 36,30 Euro. Die Reichweite lag im Mai bei 14,6 Millionen Seitenbesuchern.

"AuFeminin.com passt ausgezeichnet zu unseren Printaktivitäten im Segment der Frauenmagazine", erklärte Springer-Chef Mathias Döpfner. "Mit der geplanten Übernahme steigt Axel Springer in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und weiteren Ländern direkt zum profitablen Marktführer im Bereich der Onlineangebote für Frauen auf und erwirbt eine Plattform, die weiteres Wachstum in bestehenden und neuen Märkten ermöglicht."

Erst Ende Mai hatte Springer gemeinsam mit der Schweizer Publi Group den Online-Marketingdienstleister Zanox für 215 Millionen Euro übernommen. Auch ein Finanzportal und eine Handelsplattform gehören inzwischen zu dem Verlag.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.