Nokia Beliebte Finnen-Handys

Der finnische Handyhersteller Nokia hat überraschend seine Prognose für das zweite Quartal angehoben. Der Weltmarktführer rechnet nunmehr mit einem höheren Marktanteil als in den ersten drei Monaten dieses Jahres. Die Börse reagierte erfreut auf die Mitteilung.

Helsinki - Für das zweite Quartal werde mit einem höheren Marktanteil als zu Jahresanfang gerechnet, teilte Nokia  am Montag mit. In den ersten drei Monaten stammten 36 Prozent aller Mobiltelefone von dem Weltmarktführer.

Nokia begründete seine Erwartung damit, dass die überschüssigen Lagerbestände am Markt abgebaut wurden. Dem Konzern nütze insbesondere die wachsende Nachfrage aus Schwellenländern wie China oder Indien, in denen er gut positioniert sei, hieß es. Der Handyhersteller bekräftigte zudem, dass er für das Gesamtjahr 2007 einen wachsenden Marktanteil erwarte.

Die Anleger freuten sich über die neue Prognose. Nokia-Aktien legte um 4,6 Prozent auf 19,27 Euro zu. "Das sind positive Nachrichten und sagt den Märkten, dass Motorola  Probleme hat und Nokia Marktanteile gewinnt", urteilte Analyst Janne Rantanen von Carnegie. Schon Anfang des Jahres hatten die Finnen ihren Vorsprung zu ihrem engsten Konkurrenten Motorola vergrößert.

Auch andere Titel aus der Handybranche profitierten augenscheinlich von den Aussagen der Finnen. So gewannen Papiere des schwedischen Telekomausrüsters Ericsson , der zur Hälfte an dem Handyhersteller Sony Ericsson beteiligt ist, zeitgleich 2,15 Prozent auf 26,10 Schwedische Kronen (2,83 Euro).

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.