Tata Consultancy Service Satte Gewinne

Der indische IT-Dienstleister Tata Consultancy Service wird immer wieder als möglicher Partner für die Telekom-Tochter T-Systems gehandelt. Nun hat das Unternehmen seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt.

Mumbai - Der Gewinn sei in der Zeit von Januar bis März um 47,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Tata Consultancy Service wies für diesen Zeitraum 270 Millionen Dollar aus, ein Jahr zuvor waren es 183 Millionen Dollar. Der Umsatz des Tochterunternehmens des Mischkonzerns Tata Group stieg auf 1,2 Milliarden Dollar, ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 38,2 Prozent.

Einen Ausblick auf kommende Umsatz- und Gewinnerwartungen machte das Unternehmen nicht. Finanzvorstand Seturaman Mahalingam teilte jedoch mit, dass das Unternehmen derzeit mindestens zehn Verträge verhandele, die ein Auftragsvolumen von jeweils über 50 Millionen Dollar umfassten. Im ersten Quartal habe das Unternehmen insgesamt zwölf Outsourcing-Aufträge gewonnen mit einem Volumen von jeweils mehr als 50 Millionen Dollar.

In Medienberichten wurde zuletzt spekuliert, Tata Consultancy Service wolle sich an der Telekom-Tochter T-System beteiligen. Branchenexperten sehen das allerdings skeptisch, ob der deutsche Dienstleister mit seinen etwa 40.000 Mitarbeitern, von denen ein Großteil in Deutschland sitzt, tatsächlich für das indische Unternehmen attraktiv sein könnte. Zum Vergleich: Für Tata Consultancy Service sind rund 63.000 Mitarbeiter weltweit tätig.

manager-magazin.de mit Material von ap