Urheberrecht Oracle verklagt SAP

Der amerikanische Softwarekonzern Oracle verklagt seinen deutschen Konkurrenten SAP wegen möglicher Rechtsverletzungen. Der Vorwurf: Unlauterer Wettbewerb und die angeblich missbräuchliche Nutzung geschützter Software.

San Francisco - Der US-Softwareriese Oracle hat den deutschen Softwarekonzern SAP in den USA wegen "unternehmerischen Diebstahls in großem Stil" verklagt. Der deutsche Konkurrent soll den Oracle-Vorwürfen zufolge unter Urheberrechtsschutz stehende Software und andere vertrauliche Materialien gestohlen haben. SAP nahm dazu zunächst keine Stellung.

Oracle beschuldigt SAP, sich mehrmals unbefugt Zugang zu der durch ein Passwort geschützen Internetseite für den Kundensupport verschafft zu haben. Damit habe SAP tausende Softwareprodukte des amerikanischen Konkurrenten sowie anderes vertrauliches Material auf eigene Server kopieren können, hieß es in der am Donnerstag bei einem Gericht in San Francisco eingereichten Klage.

"Bei diesem Fall handelt es sich um unternehmerischen Diebstahl in großem Stil - begangen von dem größten deutschen Softwareunternehmen - ein Konglomerat bekannt unter dem Namen SAP", hieß es eingereichten Klage.

Oracle kämpft mit dem in Walldorf ansässigen und weltgrößten Hersteller von Unternehmenssoftware erbittert um Marktanteile und hat dabei in den vergangenen drei Jahren rund 20 Milliarden Dollar für den Kauf von Rivalen ausgegeben, darunter Hyperion Solutions, PeopleSoft und Siebel Systems.

Der amerikanische Konzern versucht derzeit, SAP Anteile am Markt zur Automatisierung von Unternehmensvorgängen abzujagen.

Oracle-Aktien  lagen im US-Handel rund 1,7 Prozent im Plus bei 18,47 Dollar, während die SAP-Titel  im US-Handel rund ein halbes Prozent im Minus bei 46,17 Dollar gehandelt wurden.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.