LinkedIn-Chef "Xing ist keine Konkurrenz"

Dem hiesigen Marktführer Xing stehen schwere Zeiten bevor: In Kürze wird die internationale Nummer eins, das Businessportal LinkedIn, mit einer deutschen Version online gehen. Gegenüber manager magazin erklärt LinkedIn-Chef Dan Nye, warum er in dem Open-BC-Ableger Xing keine ernsthafte Konkurrenz sieht.

Hamburg - Bald wird das weltweit größte Portal für Geschäftskontakte, LinkedIn, mit seiner deutschen Version starten - der ersten nicht englischsprachigen. Das kündigte LinkedIn-Chef Dan Nye in einem Interview an, das am Freitag (23. März) in der neuen Ausgabe des manager magazins erscheint.

Das Businessportal LinkedIn hat weltweit fast zehn Millionen Mitglieder - mehr als fünfmal so viele wie Xing (betrieben von Open BC ). Angesichts der deutlichen Unterschiede in den Mitgliederzahlen betrachtet Nye den deutschen Anbieter weltweit nicht als ernsthaften Konkurrenten.

Auch in Deutschland, einem der wichtigsten Märkte, werde LinkedIn bald mehr Nutzer haben als der bisherige Platzhirsch, glaubt der 40-Jährige. Derzeit hat LinkedIn in Deutschland rund 500.000 User, Xing dagegen mehr als eine Million.

Nye begründete seine hohen Erwartungen auch damit, dass Xing seinen Charakter als reines Businessnetzwerk verloren habe. Somit sei LinkedIn vor allem für Führungskräfte inzwischen attraktiver.