Starbucks Mokka mit Musik

Die Kaffeehauskette Starbucks brachte es in den vergangenen 20 Jahren von sechs auf 12.000 Filialen. Nun will sich der US-Konzern auf einem anderen Geschäftsfeld versuchen: Starbucks hat eine eigene Plattenfirma gegründet.

Los Angeles - Unter dem Label Hear Music solle künftig ein eigenes Musikangebot entwickelt und sowohl in den Starbucks-Filialen als auch in traditionellen Musikgeschäften vertrieben werden, teilte das US-Unternehmen mit.

Starbucks  hatte das Unternehmen Hear Music im Jahr 1999 gekauft und rund um die Marke bereits ein Musikgeschäft aufgebaut. So sind in Starbucks-Filialen unter anderem Hear-Music-CDs zu kaufen. Auch gibt es von der Marke bereits einen Satellitenradiosender.

Starbucks kooperiere bei dem neuen Vorhaben mit der Concord Music Group, mit der bereits bei Ray-Charles- und Sergio-Mendes-Alben zusammengearbeitet wurde, heißt es in der Mitteilung weiter. Die neue Plattenfirma solle ihren Sitz in Los Angeles haben und vom Chef der Starbucks-Unterhaltungssparte, Ken Lombard, geleitet werden. Der Präsident von Concord, Glen Barros, werde eng mit ihm zusammenarbeiten und ihn vor allem bei der Werbung und dem Vertrieb des Labels außerhalb von Starbucks-Cafés unterstützen.

manager-magazin.de mit Material von reuters