T-Systems Milliardenauftrag von der Insel

Endlich eine Erfolgsmeldung für die gebeutelte Telekom: In Großbritannien steht der Abschluss eines Outsourcingauftrags für die Geschäftskundensparte T-Systems offenbar unmittelbar bevor. Damit könnte der Bonner Konzern nun nach jahrelangen Bemühungen auf dem lukrativen britischen Markt für IT-Dienstleistungen Fuß fassen.

Düsseldorf - Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom , T-Systems, steht nach Angaben aus Unternehmenskreisen kurz vor dem Abschluss eines großen Outsourcingvertrags in Großbritannien, wie das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet. Das Volumen des langfristigen Auftrags werde voraussichtlich eine Milliarden Euro überschreiten. Die Telekom wollte gegenüber manager-magazin.de keinen Kommentar zu dem Bericht abgeben.

Sollte T-Systems der Abschluss des Geschäfts gelingen, wäre das ein Durchbruch für den Bonner Konzern. Schon seit langem bemüht sich das Unternehmen darum, seine Position auf dem lukrativen britischen Markt für IT-Dienstleistungen zu verbessern.

Dabei erwägt die Telekom dem Bericht zufolge auch eine Übernahme des britischen Festnetzanbieters Cable & Wireless. Das Unternehmen zählt zahlreiche Großunternehmen zu seinen Kunden und besitzt ein Netz, das über die Landesgrenzen hinausgeht. Auch der Kauf eines britischen IT-Dienstleisters wird nicht ausgeschlossen.

Zudem wird in Branchenkreisen vermutet, dass T-Mobile die britische Tochter des italienischen Breitbandanbieters Tiscali  übernehmen wird. Schließlich sei die Mobilfunksparte der Telekom der einzige Netzbetreiber auf der Insel, der noch keinen Festnetzpartner aufweisen kann.

Sollte die Telekom ihre Position in Großbritannien derart verbessern können, könnte sie damit ihre Schwächen im Inland ausgleichen. Erst vor einer Woche musste der Konzern aufgrund des rapiden Kundenverlusts im Festnetzbereich die zweite Gewinnwarnung innerhalb eines halben Jahres herausgeben und seine Ergebniserwartungen für 2007 um eine Milliarde Euro auf 19 Milliarden Euro senken.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.