Mobilfunk Zehn-Cent-Schwelle geknackt

Mobiltelefonieren erreicht in Deutschland eine neue Dimension. Erstmals bieten zwei Mobilfunkdiscounter einen Tarif für unter zehn Cent pro Minute an.

Krefeld/Maintal - Die Mobilfunkdiscounter Victorvox und Alphatel haben bei den Handypreisen erstmals die Marke von zehn Cent pro Minute durchbrochen. Mit dem neuen Tarif telefonierten Kunden für nur 9,9 Cent rund um die Uhr ins Festnetz und in alle Mobilfunknetze, teilte die Muttergesellschaft Drillisch  am Donnerstag mit.

Pro Monat wird ein Mindestumsatz von 9,90 Euro fällig, der vollständig abtelefoniert werden kann. Mit 20 Cent pro SMS müssten die Kunden allerdings etwas mehr für Kurznachrichten zahlen.

Die Vermarktung läuft bis Ende Juni und erfolgt über Fachhandel und Internet. Die Mobilfunkgespräche werden über das E-Plus-Netz geführt.

Mit dem neuen Tarif sei es erstmals gelungen, "die Zehn-Cent-Marke für Handygespräche in alle deutschen Netze zu knacken und den Traum vom einstelligen Minutenpreis wahr zu machen", sagte der Drillisch-Vorstandsvorsitzende Vlasios Choulidis. Damit habe man ein "deutliches Zeichen" gesetzt.

Beim Discounter Aldi kostet ein ähnliches Angebot, der "Talk"-Tarif, 14 Cent pro Minute sowie 14 Cent je SMS. Tchibo bietet im "Komfort"-Tarif einen Minutenpreis von 15 Cent, eine SMS kostet 19 Cent.

manager-magazin.de mit Material von ddp und dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.